ARD: Hessischer Rundfunk in Zukunft wieder fürs Wetter zuständig

13.02.2019, 14:00 Uhr, jrk

Ab dem nächsten Jahr soll der HR wieder allein verantwortlich für die Wettervorhersagen im Ersten sein. Zurzeit macht noch Cumulus Media das Wetter vor "Tagesschau" und "Tagesthemen".


Die Münchner Produktionsfirma soll die Aufträge jedoch verloren haben. Die Moderatoren Claudia Kleinert, Sven Plöger und Karsten Schwanke sollen aber als Präsentatoren erhalten bleiben, wie "Übermedien" berichtet.


Ihnen wurde demnach ein Angebot unterbreitet, in Zukunft für die Wetterredaktion des HR zu arbeiten, der zurzeit ein neues Wetterstudio baut und das Anfang 2020 in Betrieb gehen soll.

Jahrzehntelang hatte der Deutsche Wetterdienst DWD in Offenbach das Monopol auf das Wetter in der ARD. Doch Jörg Kachelmann verließ sich während seiner Zeit bei der ARD immer weniger auf die Daten des Wetterdienstes. Er holte mit Meteomedia einen weiteren Wetterdienst ins Boot. Und auch nach der Übernahme durch Cumulus Media behielt die ARD den Dienst als zweite Wetterquelle.

Nun soll diese Doppelstruktur aufgelöst werden, indem der HR als Wetterkompetenzzentrum ausgebaut werden soll. Für zahlreiche Dritte Programme macht die Cumulus Media ebenfalls aktuell die Wetterberichte. Es wird in dem Bericht vermutet, dass der HR auch diese Programme künftig beliefern soll, wenn deren Verträge mit Cumulus Media auslaufen.

  • Gefällt mir