ATV-Verkauf: Konkurrenz für ProSiebenSat.1

03.02.2017, 10:31 Uhr, buhl

Der Verkauf von ATV an die ProSiebenSat.1-Gruppe kommt noch einmal ins Stocken, denn zwei neue österreichische Konkurrenten bekunden nun ebenfalls Interesse am Privatsender. Eine Übernahme durch die deutsche Mediengruppe wäre dagegen unter Auflagen möglich.


Eine Wende könnte sich beim Verkauf von ATV anbahnen. Galt bisher ProSiebenSat.1, die in Österreich bereits unter anderem Puls 4 betreiben, als Favorit, wollen nun zwei Medienmacher aus der Alpenrepublik in die Verhandlungen eintreten. Das berichtet zumindest "Horizon Austria" am Mittwoch.


Während Herbert G. Kloiber, der mit dem verlustreichen Sender unzufrieden ist, einen Verkauf an ProSiebenSat.1 favorisiert und gegenüber dem "Handelsblatt" bereits von einer grundsätzlichen Einigung sprach, bekunden nun auch die Herausgeber Wolfgang Fellner und Eva Dichand Interesse. "Österreich"-Herausgeber Fellner, der auch den Nachrichtensender Oe24.TV betreibt, bestätigte demnach, ein Angebot abgegeben zu haben, jedoch müsse Kloiber eine Due-Dilligence-Prüfung zulassen. Nur diese würde ein rechtsverbindliches Angebot und eine Finanzierung ermöglichen.
 
Auch die Herausgeberin der Tageszeitung "Heute", Eva Dichand, kündigte die Abgabe eines Angebotes an, gemeinsam mit einem nicht näher genannten internationalen Partner. Neben möglichen Synergien sieht Dichand aber auch eine medienpolitische Verantwortung: "Ich bin der Meinung, dass zumindest ein Privatsender in Österreich von einer österreichischen Mediengruppe, wenn auch in Kooperation mit einem internationalen Fernsehsender, betrieben werden sollte."
 
Positive Nachrichten erhält die ProSiebenSat.1-Gruppe dafür von der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB). Der Generalsekretär der BWB, Theodor Thanner, zeigte sich in einer Meldung optimistisch, dass "der Zusammenschluss mit geeigneten Auflagen freigegeben werden kann". Aufgrund der erhöhten Marktanteile von ProSiebenSat.1Puls4, die 2016 bei 36,6 Prozent lagen, sei eine einfache Freigabe nicht möglich.

  • Gefällt mir