"Alpha 0.7": SWR startet heute abend Triple-Media-Experiment

14.11.2010, 18:26 Uhr, ar/cg

Was würde passieren, wenn der Staat herausfinden könnte, ob jemand bald zum Gewaltverbrecher wird? Der SWR-Thriller "Alpha 0.7 - Der Feind in dir" entführt ab Sonntagabend in eine Zukunftswelt und kombiniert Fernsehen, Radio und Internet.


Mit dem Projekt betritt der SWR nach eigenen Angaben komplettes Neuland. Der Thriller ist zum einen eine Miniserie, nutzt aber weit mehr als nur das Fernsehen: Im Radio und im Internet werden jeweils eigenständige Erzählstränge aufgebaut, die zusammen mit dem Film ein großes Ganzes ergeben, dabei aber inhaltlich eigenständig angelegt sind. Inhaltlich steht die Frage im Zentrum, wie weit der Staat gehen darf, um seine Bürger vor Straftätern oder Terroranschlägen zu schützen.
 
Anders als in den USA, Skandinavien oder Belgien wurde in Deutschland bisher noch keine fiktionale Serie konsequent als transmediales Projekt angegangen, betonte der Südwestrundfunk. Entsprechend lange habe die Suche nach einem passenden Produktionspartner für die Realisierung des Projekts gedauert. In Köln sei man schließlich fündig geworden, sagte eine Sprecherin: "Die Idee, das starke Thema - es passte einfach."


Im Mittelpunkt des Zukunftsthrillers steht ein junge Frau, gespielt von Anna Maria Mühe, die als Aktivistin in der sechsteiligen Serie um die Kontrolle für ihr Leben und gegen neurologische Experimente kämpft. Ihr zur Seite steht die 35-jährige Johanna Berger (Victoria Mayer). Hinter dem Projekt steckt nach Angaben des Senders auch ein strategischer Ansatz, weil multimediale Präsentationen in der Zukunft immer weiter an Bedeutung gewinnen würden.
 
Seine TV-Premiere feiert "Alpha 0.7 - Der Feind in dir" am heutigen Sonntag (14. November) ab 22.40 Uhr im SWR-Fernsehen. Zusätzlich wird im Internet und auf dem Radiosender SWR 2 die Geschichte weitergesponnen und um weitere Erzählstränge ergänzt. "Vielleicht haben wir es bei dem Versuch, die Jüngeren zu erreichen, in letzter Zeit nicht gerade übertrieben", räumte SWR-Intendant Peter Boudgoust gegenüber der Nachrichtenagentur dpa ein.
 
Mit dem experimentellen Projekt feiert die SWR-Reihe "Debüt im Dritten", ein Forum für Nachwuchsregisseure, ihren 25. Geburtstag. Zu sehen ist "Alpha 0.7" auch bei den Partnern MDR (ab 16.11.), Arte (18.11.), Eins Festival (20.11.) und 3 Sat (ab 7.1.). Zuschauer, die alle Episoden am Stück erleben wollen, werden im ARD-Hauptprogramm am 29.12. mit einer Langfassung der Serie versorgt.

  • Gefällt mir