Amos 5: Deutsche TV-Programme in Gefahr?

15.01.2016, 16:20 Uhr, kw

The Walking Dead: Der ursprünglich auf 17 Grad Ost positionierte Rundfunksatellit Amos 5 hat sich in einen Zombie-Satelliten verwandelt und könnte nun auch die deutschen TV-Programme gefährden.


Der von seinem Betreiber als Komplettverlust erklärte Rundfunksatellit Amos 5 hat sich in einen Zombie-Satelliten verwandelt und driftet von seiner ursprünglichen Position auf 17 Grad Ost ab. Pro Tag bewegt sich der unkontrollierbare Satellit 0,05 Grad nach Osten und hat inzwischen die Orbitalposition 18,84 Grad Ost erreicht. Dabei kommt er nun auch anderen Satelliten gefährlich nahe - im Augenblick vor allem den auf 19,2 Grad Ost platzierten Astra-Satelliten 1L, 1KR, 1M und 1N, die für die TV-Versorgung des deutschen Raumes zuständig sind, sodass der Satellitenbetreiber Astra zur Reaktion gezwungen ist, um dem Kollisionskurs des Zombie-Satelliten aus dem Weg zu gehen.


Nach Erkenntnissen der DIGITAL-FERNSEHEN-Redaktion hat Astra derzeit mit einem Rettungsprogramm für die betroffenen Satelliten begonnen. So scheint der Astra 1L zu einem Ausweichmanöver in Richtung Westen aufgebrochen zu sein. Laut den Daten der Internetplattform N2YO befindet sich der Satellit am heutigen Freitag auf dem Weg nach Westen, um nach derzeitigem Erkenntnisstand hinter dem unkontrollierbaren Amos 5 zum Liegen zu kommen. Nähere Informationen zum Manöver liegen der Redaktion zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht vor.

Im November war der Kontakt zwischen Spacecoms Amos 5 und der Bodenstation abgebrochen. Seitdem ist es dem Satellitenbetreiber nicht gelungen, den Rundfunksatelliten, der mit seiner Ausleuchtzone auf Mittel- und Südafrika gerichtet ist, unter Kontrolle zu bekommen.
 
UPDATE 18.1.2016:

In die Daten der Internetplattform N2YO hat sich am Freitag offenbar ein Fehler eingeschlichen, so wurde Astra 1L bisher nicht verschoben.

  • Gefällt mir