BR übernimmt ARD-Geschäftsführung

01.01.2018, 13:01 Uhr, bey

Turnusgemäß wechselt alle zwei Jahre der ARD-Vorsitz von Anstalt zu Anstalt - mit dem heutigen Neujahrstag vom Mitteldeutschen zum Bayerischen Rundfunk.


Der Bayerische Rundfunk übernimmt zum Jahresbeginn 2018 die Geschäftsführung innerhalb der ARD. BR-Intendant Ulrich Wilhelm löst als ARD-Vorsitzender die Intendantin des MDR, Prof. Dr. Karola Wille ab, die die ARD in den vergangenen zwei Jahren geführt hat. Die Intendantinnen und Intendanten hatten den BR bereits auf ihrer Hauptversammlung Ende September 2017 zur neuen geschäftsführenden Anstalt ab 2018 bestimmt.


Ulrich Wilhelm beschreibt die Aufgaben der kommenden zwei Jahre und damit verbunden auch seine eigenen Ziele wiefolgt: "Die kommenden Jahre bringen wichtige Weichenstellungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Es wird darum gehen, die eingeleitete ARD-Strukturreform fortzuführen, uns in Produktion und Technik weiter zu verschlanken, und uns als Anbieter regionaler Inhalte stark aufzustellen. [...] Gleichzeitig brauchen wir eine zukunftssichere Finanzierung, um unseren Auftrag im digitalen Zeitalter bestmöglich erfüllen zu können."

Ulrich Wilhelm (56) ist seit dem 1. Februar 2011 Intendant des BR. Seine zweite Amtszeit begann am 1. Februar 2016. Seit seinem Amtsantritt treibt er den umfassenden Umbau des BR hin zu einem trimedialen Sender voran, in dem Hörfunk, Fernsehen und Internet eng vernetzt sind. Unter anderem vertritt er ARD und ZDF im höchsten Entscheidungsgremium der Europäischen Rundfunkunion (EBU), dem Executive Board.

  • Gefällt mir