BSkyB treibt offenbar Pläne zur Sky-Übernahme voran

16.06.2014, 13:12 Uhr, ps

Es könnte tatsächlich ernst werden mit einer Übernahme von Sky Deutschland und Sky Italia durch BSkyB. Laut britischen Medienberichten soll der Pay-TV-Riese aus Großbritannien bereits erste Banken mit der Organisation einer Fusion beauftragt haben.


Die Pläne für eine Übernahme von Sky Deutschland und Sky Italia durch BSkyB sind offenbar noch nicht vom Tisch. Vielmehr beflügelt eine aktuelle Entwicklung aus Großbritannien die Gerüchte über die Bildung eines pan-europäischen Pay-TV-Konzerns erneut. Wie die Zeitung "Sunday Times" am Wochenende berichtete, hat BSkyB mittlerweile die Finanzhäuser Morgan Stanley und Barcleys beauftragt, entsprechende Übernahmen zu organisieren.


Bestätigt hatte BSkyB bislang lediglich, sich in Gesprächen mit 21st Century Fox bezüglich einer Übernahme der Anteile von Sky Deutschland und Sky Italia zu befinden. Der Ruper-Murdoch-Medienkonzern ist an allen drei europäische Sky-Ablegern beteiligt und hält 39 Prozent der Anteile von BSkyB, 57 Prozent von Sky Deutschland und 100 Prozent von Sky Italia. Laut "Sunday Times" könne das Unternehmen die Anteile der deutschen und der italienischen Sky-Tochter für bis zu 8,5 Milliarden Euro an seine eigene Tochter BSkyB verkaufen. Die 57 Prozent Anteile an Sky Deutschland sollen demnach 3,5 Milliarden Euro wert sein. Für Sky Italia wird der Wert zwischen 3,0 und 5,0 Milliarden Euro geschätzt.
 
BSkyB würde mit einer Übernahmen von Sky Deutschland und Sky Italia zum pan-europäischen Pay-TV-Anbieter aufsteigen und rund 20 Millionen TV-Haushalte versorgen. Der Konzern könnte sich mit diesem Schritt vor allem gegen international tätige Konkurrenten wie Netflix oder Amazon in Stellung bringen und bestimmte TV-Rechte auf einer internationalen Basis einkaufen.

  • Gefällt mir