Bestätigt: Kabel Deutschland nimmt HD-Sender von RTL auf

27.06.2012, 11:46 Uhr, rh

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat nun offiziell bestätigt, sein Programmangebot um die hochauflösenden Sender der RTL Gruppe zu erweitern. Zudem findet damit auch der Free-TV-Sender RTL Nitro seinen Weg in das Kabelnetz des Anbieters.


Ab Anfang August werden RTL HD, VOX HD, SUPER RTL HD und RTL II HD im Portfolio von Kabel Deutschland zu finden sein, teilte der Netzbetreiber am Mittwoch mit und bestätigte damit eine frühere Meldung von DIGITALFERNSEHEN.de. Die HD-Sender der RTL-Gruppe werden automatisch in die "Privat HD"-Pakete von Kabel Deutschland aufgenommen und für Bestandskunden, die bereits ein "Privat HD"-Paket abonniert haben, ohne Mehrkosten zu empfangen sein, hieß es. Die Aufschaltung soll schrittweise Kabelnetz für Kabelnetz erfolgen. Im Zuge dessen wird bereits am 3. Juli auch der im April gestartete Free-TV-Sender RTL Nitro im Kabelnetz des Anbieters zu finden sein. Alle Kunden mit einem digitalen Kabelanschluss werden den Kanal empfangen können. Mit RTL Living stößt ein weiterer RTL-Sender hinzu, der ab Winter im Paket "Premium Extra" abonniert werden kann. 


Mit der Kooperation dürfen Kunden im Laufe des Jahres auch auf Video-on-Demand-Angebote der Online-Plattformen RTL Now und Vox Now zugreifen. Die Abrufangebote sollen dann innerhalb des Select Video-Dienstes von Kabel Deutschland zu finden sein.
 
Nach DIGITAL FERNSEHEN vorliegenden Informationen werden die HD-Programme mit NDS- sowie Nagravision-Karten dekodierbar sein. Dabei sollen allerdings nur Nagravision-Karten der neueren Generation zum Einsatz kommen. Die sogenannten D03 und D08 Karten sowie G02 und G09 Karten werden die RTL HDTV-Programme nach den vorliegenden Informationen entschlüsseln können. Besitzer der beliebten D02-Karten müssten demnach auf RTL in hochauflösender Form verzichten. Diese Tatsache deutet auf den implementierten Kopierschutz hin, der aktuell bei den privaten HDTV-Sendern innerhalb des KDG-Netzes nicht aktiv ist.
 
Wie Kabel-Deutschlandsprecher Marco Gassen gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de bestätigte, wird es nicht möglich sein, mit dem digitalen Video-Rekorder oder bei Nutzung eines CI-Plus--Moduls mit einem Fernsehgerät mit Festplatte HD-Sendungen der RTL-Sender aufzuzeichnen. Die Timeshift-Funktionalität bleibe davon aber unberührt.
 
Der Einspeisung ging ein monatelanger Streit um die mit der Verbreitung von RTLs HD-Sendern einhergehenden Restriktionen sowie um Fragen zum Kopierschutz voraus. RTL hatte auf der Durchsetzung der Aufzeichnungsbeschränkungen auf allen Plattformen beharrt, während sich Konkurrent ProSiebenSat.1 gegenüber Kabel Deutschland kompromissbereiter gezeigt hatte.
 
An der noch fehlenden Einigung zu den HD-Sender schien auch die Einspeisung des Free-TV-Senders RTL Nitro zunächst gescheitert zu sein. Hier wurde spekuliert, dass RTL zunächst eine Einigung zu seinem HD-Angebot erreichen wollte. Möglicherweise hat Kabel Deutschland nun RTLs Forderungen sowie dem verstärkten Druck seitens seiner Abonnenten nachgegeben, denen neben den HD-Sendern von RTL auch das hochauflösende Angebot von ARD und ZDF bislang verwehrt bleibt.
 
Update 27. Juni 12.09 Uhr: Aussagen von KDG-Pressesprecher Marco Gassen ergänzt

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir


Anzeige
Beliebteste Meldungen
Newsletter
Technikdatenbank
Bild: Auerbach Verlag

Technische Daten, Produktbilder und Testergebnisse zu DVB-Receivern in der DIGITAL FERNSEHEN Technikdatenbank.
Blu-ray Marktübersicht - die besten Discs
Bild: Auerbach Verlag © graphit - Fotolia.com, Auerbach Verlag

Die Top-10 Blu-rays aus Bild, Ton, 3D und Bonusmaterial.
DIGITALFERNSEHEN.de auf iPad und iPhone
Bild: Auerbach Verlag

DIGITALFERNSEHEN.de erobert Smartphones und Tablet-PCs - Details zu unserer App sowie Facebook, Twitter und Co. mehr...