Blick auf die Serien- und Streamingwelt

13.10.2017, 10:31 Uhr, dpa/bey

Der "King of Queens" Kevin James kommt auf Amazon Prime mit einer neuen Serie und seiner alten Serienpartnerin Leah Remini mit "Kevin can't wait" zurück. Netflix hat Will Smith im Weihnachtsprogramm und eine Studie attestiert jedem vierten Deutschen Serien-Abhängigkeit.


Gleich zwei Comedyserien starten bei Amazon Prime im Monat Oktober in die zweite Staffel: "Kevin Can Wait" vereint Kevin James und Leah Remini ("King of Queens") wieder: Die Fortsetzung, ab 17. Oktober zu sehen, kündigt der Streamingdienst als eine "der quotenstärksten Comedyserie des vergangenen Jahres" in den USA an. Ebenfalls in die zweite Runde geht "One Missisippi" mit US-Komikerin Tig Notaro, die sich teilweise an ihre Biografie anlehnt.

Vom 3. November an ist das Emmy- und Golden-Globe-pränmierte Werk "Transparent" von Jill Soloway abrufbar. Jeffrey Tambor tritt in der Hauptrolle als transsexuelle Maura auf - in weiteren Rollen wirken Amy Landecker, Gaby Hofmann und Jay Duplass mit.


Netflix hat sich etwas Spezielles für die Weihnachtszeit ausgedacht. Der Film "Bright" spielt in einer Gegenwart, die etwas anders aussieht als die Wirklichkeit: Menschen, Orks, Elfen und Feen bevölkern die Welt. In dieser Welt arbeiten zwei Cops mit sehr unterschiedlichem Hintergrund zusammen. Der eine ist ein Mensch namens Ward (Will Smith), der andere ein Ork namens Jakoby (Joel Edgerton). Auf einem nächtlichen Streifzug machen sie eine denkwürdige Entdeckung.

Außerdem ergab eine jetzt veröffentlichte repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts Splendid Research unter 1031 erwachsenen Deutschen zwischen 18 und 69 Jahren, dass 28 Prozent der Befragten täglich oder fast täglich Serien. Damit attestiert sie praktisch jedem vierten Staatsbürger eine gewisse Serien-Abhängigkeit. Die Kehrseite: Praktisch genau so viele verzichten fast komplett auf das Unterhaltungsformat Serie und schauen nur wenige oder keine Episoden.

Die Fortsetzungsgeschichten ziehen Frauen laut Studie stärker in ihren Bann, denn das weibliche Geschlecht schaut mit durchschnittlich vier Tagen pro Woche einen ganzen Tag mehr Serien als die Männer. Die populärsten Produktionen im frei empfangbaren Fernsehen sind "Two and a Half Men", von der 37 Prozent der Deutschen zwei oder mehr Folgen gesehen haben, gefolgt von "Akte X" und "Big Bang Theory", die jeweils von 35 Prozent angeschaut wurden.

  • Gefällt mir