Hintergrund • Blockbuster ohne Kabel schauen

Hochauflösende Videos kabellos via Beamer schauen

 erstellt am 26.05.2015 von Dennis Schirrmacher
Benq bietet aktuell einen Full-HD-Projektor inklusive Wireless-Kit an, sodass Sie hochauflösende Videos kabellos an den Beamer schicken können. Sind die Zeiten von Kabelsalat nun passé? Wir haben das Set ausprobiert und prüfen die Reichweite und Bildqualität.

Der kompakte Projektor W1070+ ist einzeln für rund 949 Euro zu haben und wird in der Variante W1070+W mit dem Wireless-Full-HD-Kit für 1 199 Euro angeboten. Einzeln schlägt das Set zur kabellosen Bildübertragung mit 299 Euro zu Buche; zusammen mit dem Beamer sparen Sie demzufolge 50 Euro. Der W1070+ setzt auf die DLP-Technik und ein 6-Segment-Farbrad im Lichtweg lässt die Projektion bunt erstrahlen. Der sogenannte Regenbogeneffekt ist aufgrund der Bauart an dieser Stelle nicht vermeidbar und vor allem an kontraststarken Kanten nimmt man aus den Augenwinkeln Farbblitzer wahr. Darauf reagiert aber jeder Zuschauer anders und einigen fällt dieser Umstand kaum auf. Die Bildqualität überzeugt vor allem in Bezug auf die Farbtreue und den Kontrastumfang, Schwarzdarstellung und Bewegtbildschärfe sind aber nicht auf Topniveau. Dafür erstrahlt das Bild ungemein lichtstark und es ist sogar tagsüber an eine Projektion (z. B. Fußballspiel) zu denken. Insgesamt hat uns die Bildqualität gut gefallen und die Leistungen des W1070+ sollten selbst ambitionierte Projektionsfans zufriedenstellen. Dank des handlichen Formfaktors können Sie den Beamer zudem ohne viel Aufwand an verschiedenen Orten aufstellen und das Wireless-Kit baut die Flexibilität weiter aus. Doch kann man wirklich Blockbuster mit 1920 x 1080 Bildpunkten störungsfrei und kabellos an den Projektor schicken?

Richtig anschließen

suchen
Der HDMI-Empfänger wird bei Bedarf mittels der beiliegenden Halterung am Projektor befestigt (links im Bild)
Bild: © Benq

Das Set besteht aus einer Sender- und Empfängereinheit. Am Sender können Sie zwei Zuspieler via HDMI anschließen, zudem verfügt die Box über einen HDMI-Ausgang zur Weiterleitung. Die Stromversorgung erfolgt über ein beiliegendes Netzteil. Der Empfänger wird dagegen über ein USB-Kabel betrieben, was direkt am Projektor angeschlossen werden kann und eine weitere Strippe zur Steckdose entfällt somit. Obacht: An einem aktuellen Smart TV von Panasonic konnten wir die Empfangseinheit nur an einer USB-3.0-Buchse betreiben, denn die Leistung der herkömmlichen USB-Schnittstelle schien in diesem Fall nicht ausreichend zu sein. Alternativ liegt dem Set noch ein weiteres Netzteil bei. Wie Sie schon herauslesen können, ist der Betrieb demnach auch mit anderen Projektoren und Fernsehern denkbar. Im Falle des W1070+ harmoniert der Aufbau aber besonders gut, denn der Empfänger kann über eine beiliegende Installationseinheit direkt am Projektor befestigt werden.

Full HD ohne Kabel genießen


Nach dem Anschließen aller Komponenten müssen Sie die Empfangs- und Sendeeinheit lediglich einschalten und die Geräte verbinden sich automatisch miteinander; das hat im Test übrigens stets anstandslos funktioniert. Im Zuge der Übertragung setzt die Lösung von Benq auf eine Funkverbindung im 5-Gigahertz-Bereich. Dieses Spektrum ist derzeit noch nicht so stark frequentiert, denn ein Großteil der WLAN-Netze kommunizieren noch mit 2,4 Gigahertz (GHz), wenngleich auch zuhause aufgrund von möglichen höheren Datenraten immer mehr Datenverkehr im 5-GHz- Bereich abgewickelt wird. In unserer Testumgebung funkten übrigens mehrere Netze und Smartphones parallel, der Betrieb war aber zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt. Sollte es doch einmal Probleme geben, setzt das Wireless-Kit auf die Dynamic Frequency Selection (DFS) und führt automatisch einen Wechsel des WLAN-Kanals durch, sollte dieser überlastet sein oder Störungen aufweisen. Dabei sorgen vier Antennen für eine reibungslose Übertragung. Bei freier Sicht zwischen Sender und Empfänger spricht Benq von einer Distanz von bis zu 30 Metern. Diesen Wert können wir im Falle eines Aufbaus ohne Hindernisse bestätigen.
 
Anschließend gingen wir mit dem Empfänger einen Raum weiter und die Übertragung musste nun eine Trockenbauwand und zwei Türen überwinden; die Entfernung zum Empfänger lag in diesem Fall bei rund 15 Metern. Auch in diesem Fall wurde das Videosignal fehlerfrei dargestellt. Dabei reizten wir den Full-HD-Standard sogar komplett aus und die knapp über 2 Millionen Bildpunkten wurden mit 60 Vollbildern die Sekunde übertragen - mehr ist an dieser Stelle aus technischer Sicht auch gar nicht möglich. Anschließend wurde der Abstand auf 20 Meter erhöht und just brach die Übertragung zusammen. Auch eine Reduzierung der Auflösung auf 720p60, und der zu übertragenden Datenrate brachte keinen Erfolg. Dennoch hat uns in Anbetracht der zu übermittelnden Datenmassen die Stabilität und Reichweite durchaus beeindruckt. Dabei denkt man natürlich unweigerlich an eine zeitaufwändige Signalverarbeitung, die mit Verzögerungen der Darstellung einhergeht. Das wäre natürlich ein K.O.-Kriterium für Videospieler, denn vor allem bei actionreichen Titeln ist eine direkte Umsetzung der Steuerungsbefehle unabdingbar. Benq gibt eine zusätzliche Eingabeverzögerung von gerade einmal einer Millisekunde an und unseren Messungen zufolge trifft dieser Wert auch ausnahmslos zu. Videospieler werden mit der kabellosen Lösung also wunschlos glücklich.

Einfach, praktisch, hochauflösend


Die Wireless-HDMI-Lösung von Benq hat sich im Test von ihrer besten Seite gezeigt und konnte selbst auf größerer Entfernung mit einer mustergültigen Bildqualität in Full-HD-Auflösung auftrumpfen. Zudem wird in Form von DTS und Dolby Digital auch Mehrkanalton übertragen. Die hochauflösenden Tonformate der Blu-ray Disc bleiben jedoch außen vor. Im Betrieb harmoniert das System besonders mit dem W1070+, denn die Installation direkt am Projektor inklusive Stromversorgung über USB ist ungemein praktisch. Aber natürlich funktioniert das Set wie beschreiben auch mit anderen Projektoren und Fernsehern und die kabellose, hochauflösende Videoübertragung präsentiert sich qualitativ hochwertig und einfacher den je.

So folgt Ihnen ein Film vom Wohn- ins Schlafzimmer

Erst vertreibt man sich mit einem Videospiel im Wohnzimmer die Zeit. Wenn man dann noch im Schlafzimmer einen Film schauen möchte, …
Bild: © Auerbach Verlag

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 9/2018
DIGITAL TESTED 03/2018
HDTV 04/2018
BLU-RAY MAGAZIN 06/2018
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 3/2018
AUDIO TEST 05/2018
HAUS & GARTEN TEST 04/2018
Auszeit 04/2018