• Blu-ray-Datenbank

Erweiterte Suche


Aviator (Blu-ray)





Aviator Dieser Artikel bei Amazon.de
Originaltitel:
The Aviator
Genre:
Drama
Land/Jahr:
US 2003
Vertrieb:
Disney Home
Bild:
2,35:1, 16:9
Ton:
Deutsch: DTS 5.1, Englisch: DTS-HD 5.1
Regie:
Martin Scorsese
Darsteller:
Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett, Kate Beckinsale, John C. Reilly, Jude Law, Gwen Stefani
Laufzeit:
ca. 170 Min
FSK:
Freigegeben ab zwölf Jahren
Wendecover:
Nein
Anzahl der Disks:
1

Verkaufstart:
20.05.2010

INHALT

Großes Kino mit Star-Besetzung und berauschenden Bildern von Regielegende Martin Scorsese, ausgezeichnet mit 5 Oscars und 3 Golden Globes inklusive Bester Film. Leonardo Di Caprio in der vielleicht wichtigsten Rolle seines Lebens! In den 30er und 40er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts revolutioniert der junge Multimillionär Howard Hughes (Leonardo Di Caprio) Hollywood und wird einer der erfolgreichsten Produzenten der Traumfabrik. Nebenbei ist er waghalsiger Pilot und eine treibende Kraft der modernen kommerziellen Luftfahrt. Frauen liegen ihm zu Füßen, die größten Hollywood-Stars verlieben sich in ihn. Er hat skandalträchtige Affären mit einigen der schönsten Frauen der Welt, wie dem eleganten Hollywood Star Katharine Hepburn (Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett - Der Herr der Ringe) und der sinnlichen Leinwandgöttin Ava Gardner (Kate Beckinsale - Pearl Harbor). Doch Howard Hughes hat nur eine wahre Liebe: das Fliegen - sowie das Streben nach Perfektion…

KRITIK


Howard Hughes dürfte hierzulande kaum jemandem ein Begriff sein. In den Staaten jedoch gilt er als Vorzeigemilliardär und Alleskönner. Grund genug für Michael Mann, zusammen mit Regisseur Martin Scorsese und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio ein Oscar®-trächtiges Biopic zu produzieren. Die Lorbeeren ließen auch nicht lange auf sich warten: "Aviator" räumte 2005 ganze fünf der begehrten Academy Awards ab. Obwohl das Meisterwerk bereits seit fast drei Jahren als US-Blu-ray erhältlich ist, kommt die HDVersion nach einigen Verschiebungen erst jetzt nach Deutschland. Warum sie so lange auf sich warten ließ, können wir nur vermuten. Ein Grund dürfte das mangelnde Interesse am amerikanischen Geschäftsmann sein, ein anderer die eigenwillige Optik, für die sich Scorsese entschied. Doch immer der Reihe nach: "Aviator" betrachtet Hughes' Leben in mehreren Kapiteln, die sich auf seine verschiedenen Tätigkeiten konzentrieren. Sein erster Schöpfungsakt ist ein schier unmöglicher Film. Über ganze zwei Jahre produziert Hughes das Fliegerdrama "Hell's Angels", nur um kurz nach Drehschluss festzustellen, dass er noch ein weiteres Jahr sowie zusätzliche 1,7 Millionen US-Dollar investieren muss, um das Ganze noch einmal mit Ton aufzuzeichnen. Der anfängliche Ehrgeiz wird zur Obsession und treibt den jungen Industriellen an den Rand des Bankrotts. Aber auch die späteren Jahre sind von seinem krankhaften Eifer gezeichnet, der sich wie ein gordischer Knoten unaufhaltsam verengt. Seiner Liebe zum schnellen Luftgefährt folgend, setzt Hughes alles daran, immer leistungsfähigere Flugzeuge zu entwerfen und selbst zu testen. Tatsächlich gelingen dem risikofreudigen Geschäftsmann dadurch gleich mehrere Rekorde, darunter die zu der Zeit schnellste Erdumrundung in 91 Stunden. Seine Romanzen mit den berühmten Schauspielerinnen Katharine Hepburn und Ava Gardner sowie die Entwicklung der "Spruce Goose", des größten Transportflugzeugs der Welt, bestimmen sein weiteres Schicksal.
 
26 Kameras und Hell's Angels
Die faszinierende Figur Hughes' wird nur noch von der schauspielerischen Glanzleistung des Hauptdarstellers übertroffen. Das, was Leonardo DiCaprio aus dem Exzentriker macht, kann kaum noch als simple Schauspielerei bezeichnet werden. Sorgsam seziert er die zahlreichen Makel des Multimillionärs und spiegelt sie in seinem oft vor Ekel oder Schmerz verzerrtem Gesicht wider: Der Hang zum Kolossalen sowie das Hörleiden und die Zwangsneurose ergeben zusammengenommen einen verletzlichen Menschen, der sich durch den selbst kreierten Druck zerstört. Auch die Nebendarsteller tun sich hervor, allen voran Cate Blanchett, die für ihre Interpretation von Katharine Hepburn verdientermaßen einen Oscar® erhielt. Ihre Finesse liegt in der Art, wie sie ihre 2003 verstorbene Schauspielkollegin in jeder noch so kleinen Bewegung nachahmt.   ft 

Film
Wertung 7.5/10

BILD


Scorsese, scharfer Beobachter des Medienwandels, versieht den Film mit den für die Zeit typischen Aufnahmemethoden. So markiert die erste Stunde mit ihrem Cyan-Rot-Look die Zwei-Farb-Periode des Kinos der 1930er Jahre. In den fortschreitenden 1940ern kommt zusätzlich noch Grün hinzu, ein Hinweis auf die visuelle Reform durch Technicolors Drei- Streifen-Verfahren. Dass die Blu-ray schon allein wegen dieser Farbpoesie nicht als technisches Vorzeigematerial dient, dürfte daher niemanden überraschen. Auch lässt die digital durchgeführte Rauschreduktion einige Oberflächentexturen verschmieren, sobald sich die Kamera bewegt. An der guten Schärfe kratzt das freilich nicht und auch der Kontrast zeigt sich passabel, die Kantenzeichnung funktioniert sogar in Hughes' abgedunkeltem Kinosaal zufriedenstellend.

Bildqualität
Wertung 6.5/10

TON


Schon im Kino war der Soundmix alles andere als spannend und offenbar änderte sich für die Blu-ray-Veröffentlichung nichts daran. Zumindest Hughes' markanter Flugzeugabsturz weiß zu überzeugen. Im Gesamtblick vermittelt der Ton denselben antiken Eindruck wie der visuelle Stil: Zweidimensional, nur in wenigen Ausnahmen dynamisch und mit (für die Verständlichkeit vorteilhaften) hervorgehobenen Dialogen.

Tonqualität
Wertung 6/10

BONUS


Das Bonusmaterial entspricht dem der Doppel-DVD-Edition mit über 160 Minuten Filmbeiträgen. Interessenten seien die beiden Beiträge über Howard Hughes' Zwangsneurose empfohlen, die in einer Zeit auftrat, als es für diese Krankheit noch keinen Namen gab.

  • Audiokommentar der Filmemacher (Regisseur, Cutterin, Produzent)
  • Zusätzliche Szene
  • Leben ohne Grenzen - das Making Of
  • Wie Howard Hughes die Luftfahrt revolutionierte
  • Moderne Wunder: Howard Hughes - Eine Dokumentation des History Channel
  • Die Obsession von Howard Hughes: Die Zwangsneurose
  • Diskussionsrunde über Zwangsneurose mit Leonardo DiCaprio, Martin Scorsese und Howard Hughes' Witwe Terry Moore
  • Ein Abend mit Leonardo DiCaprio und Alan Alda
  • Höhenflüge: Die visuellen Effekte von AVIATOR
  • Die Ausstattung von AVIATOR: Die Arbeit von Dante Ferretti
  • Noble Roben: Die Kostüme von Sandy Powell
  • Hollywood Glamour: Das Make-up und die Frisuren in AVIATOR
  • Epische Filmmusik: Die Kompositionen von Howard Shore
  • Die Wainwright Familie - Loudon, Rufus und Martha
  • AVIATOR Soundtrack + TV-Spot
Bonusmaterial
Wertung 6.5/10

INHALT

Film
7.5/10

Bei Weitem nicht Scorseses größtes Meisterwerk, aber zweifellos das erhabene, darstellerisch einzigartige Porträt eines genialen Größenwahnsinnigen.
Bonusmaterial
6.5/10
Technik
6.5/10
Bildqualität
Wertung 6.5/10
Tonqualität
Wertung 6/10
Gesamt

GALERIE

Quelle des Film-Inhalts: der jeweils in der technischen Beschreibung angegebene Filmvertrieb/Filmverleih