• Blu-ray-Datenbank

Erweiterte Suche


Rabia - Stille Wut (Blu-ray)





Rabia - Stille Wut Dieser Artikel bei Amazon.de
Originaltitel:
Rabia
Genre:
Drama
Land/Jahr:
CO, ES 2009
Vertrieb:
Universum
Bild:
MPEG-4, 1:1,78
Ton:
Deutsch, Spanisch DTS-HD Master Audio 5.1
Regie:
Sebastian Cordero
Darsteller:
Icíar Bollaín, Martina García, Yon González
Laufzeit:
ca. 95 Min
FSK:
Freigegeben ab sechzehn Jahren
Anzahl der Disks:
1

Verkaufstart:
24.06.2011

INHALT

José María, ein junger Bauarbeiter aus Südamerika, lernt zufällig das Hausmädchen Rosa kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Zunächst scheint alles perfekt, doch während eines Streits auf einer Baustelle erschlägt José im Affekt den Vorarbeiter. José muss flüchten und versteckt sich, um nicht entdeckt zu werden, in der Villa von Rosas Arbeitgebern. Völlig unbemerkt - richtet er sich in einem unbewohnten Seitenflügel des Hauses ein. Auch Rosa ahnt nicht, wohin ihr Geliebter geflohen ist. Innerhalb der kommenden Wochen und Monate beobachtet José Tag für Tag das Leben und die Obsessionen der Hausbewohner. Und muss auch mit absehen, was Rosa Schlimmes angetan wird…

KRITIK


Der spanische Begriff "Rabia" bedeutet im Deutschen so viel wie Wut. Dementsprechend ist dieses Thema auch in dem vorliegenden Romantik-Drama gewichtet, das mit der Emotion Eifersucht beginnt. José Maria (Gustavo S. Parra), ein mexikanischer Emigrant, hat ein Verhältnis mit der schönen Kolumbianerin Rosa (Martina Garcia). Wegen lasziver Blicke auf seine Freundin schlägt er auf der Straße zwei Männer zusammen. Bald darauf kostet ihn sein Ruf als Raufbold seine Stelle auf dem Bau. Seine einzige Zuflucht ist Rosa, die auf einem Landgut als Dienstmagd arbeitet. Während der Abwesenheit ihrer Herren zeigt sie José die Villa.
 
 
Seine Liebe zu ihr lässt ihn zum ehemaligen Arbeitsplatz zurückkehren, um noch einmal um eine Anstellung zu bitten. Stattdessen kommt es zur Rangelei und der Vorarbeiter stürzt in den Tod. José beschließt widerwillig, in Rosas Arbeitsplatz einzudringen und sich dort in einem der ungenutzten Zimmer des Herrenhauses ein Versteck einzurichten - ein geheimes Refugium, von dem aus er das tägliche Leben und Leiden seiner Angebeteten observieren kann. Viel Handlung verbirgt sich tatsächlich nicht hinter dem Konzept, das einzig auf eine komplexe, verwinkelte Gefühlswandlung aus ist.
 
 
Versteht José anfangs noch nicht, welche Wirkung seine jugendliche Wut haben wird, besinnt er sich nach dem tödlichen Sturz des Vorarbeiters und geht einen langen Weg der Reue. Er möchte seine Wut unterdrücken, doch sie ist ein Teil von ihm und kommt auch später noch zum Zuge. Was am Ende übrig bleibt, ist im Widerspruch dazu pure Liebe, ein flüchtiges Gefühl, das das ultimative Glück für den Moment bedeutet.   ft 

Film
Wertung 6/10

BILD


Die Technik der Bluray erscheint wie eine unschöne Randnotiz in einem Werk, das unbedingt schwarz wie die Nacht und grobkörnig sein muss, um dem tragischen Drama mehr Ausdruck zu verleihen.

Bildqualität
Wertung 5/10

TON


Die unspektakuläre und spärliche Verteilung der akustischen Umwelt lässt sich mit diesem Argument jedoch nicht entschuldigen. Ein paar Baustellengeräusche sind alles, was in dem ansonsten klangpuristischen Drama auffällt.

Tonqualität
Wertung 6/10

BONUS



  • Making-Of
Bonusmaterial
Wertung 3/10

INHALT

Film
6/10

Tragisch wie "Amores Perros", bedrückend wie "21 Gramm", so intensiv kann nur das Reuegefühl nach einem Wutausbruch sein - oder das mexikanische Kino.
Bonusmaterial
3/10
Technik
5.5/10
Bildqualität
Wertung 5/10
Tonqualität
Wertung 6/10
Gesamt

GALERIE

Quelle des Film-Inhalts: der jeweils in der technischen Beschreibung angegebene Filmvertrieb/Filmverleih