• Blu-ray-Datenbank

Erweiterte Suche


Zaytoun - Geborene Feinde, echte Freunde (Blu-ray)





Zaytoun - Geborene Feinde, echte Freunde Dieser Artikel bei Amazon.de
Originaltitel:
Zaytoun
Genre:
Abenteuer
Land/Jahr:
FR, GB, IL 2012
Vertrieb:
Universum
Bild:
MPEG-4, 2.35:1
Ton:
DTS-HD 5.1 Deutsch, Hebräisch, Englisch
Regie:
Eran Riklis
Darsteller:
Stephen Dorff, Abdallah El Akal, Ali Suliman
Laufzeit:
ca. 110 Min
FSK:
Freigegeben ab zwölf Jahren
Wendecover:
Ja
Anzahl der Disks:
1

Verkaufstart:
28.03.2014

INHALT



Trailer / Video:

Kurzinhalt zu "Zaytoun - Geborene Feinde, echte Freunde":

Libanon 1982: Den palästinensischen Flüchtlingsjungen Fahed (Abdallah El Akal) und den über Beirut abgeschossenen israelischen Kampfpiloten Yoni (Stephen Dorff) verbindet auf den ersten Blick nichts. Doch ein Zufall macht aus den erbitterten Feinden verbündete Weggefährten. Sie wollen zurück nach Israel und machen sich gemeinsam auf den Weg durch ein vom Krieg zerrissenes Land! Heimat für beide, aus der der eine, Fahed, vertrieben wurde und für die der andere, Yoni, in einem zerstörerischen Krieg kämpft. Während Yoni nur nach Hause will, versucht Fahed vor allem den letzten Willen seines verstorbenen Vaters zu erfüllen: Den letzten verbliebenen Olivenbaum der Familie zurück in ihr palästinensisches Heimatdorf zu bringen. Während sie anfangs lediglich der Wille zu überleben aneinander bindet, entwickelt sich aus ihrer durch tiefes Misstrauen geprägten Feindschaft allmählich eine sehr besondere, wunderbare Freundschaft…

KRITIK


Der 12jährige Fahed (Abdallah El Akal) sitzt im Beirut des Jahres 1982 genau zwischen den Fronten. Die israelische Armee bombardiert seine Stadt und die radikalen palästinensischen Truppen wollen ihn zum Freiheitskämpfer ausbilden. Trotzdem geht Fahed bemerkenswert unbeschwert mit dieser schwierigen Situation um. Doch dann wird sein Vater während eines Bombenangriffs getötet und Fahed entwickelt einen brennenden Hass auf die Israelis. Die Gefangennahme des abgestürzten israelischen Piloten Yoni (Stephen Dorff) scheint ihm da die Gelegenheit zu bieten, sich am Feind zu rächen. Doch allmählich sieht er in Yoni auch eine Chance. Fahed will zurück in sein ehemaliges Heimatdorf, das nun auf israelischem Boden liegt, um dort den letzten Wunsch seines Vaters zu erfüllen und den lange gepflegten Familienbaum einzupflanzen. Er verhilft Yoni zur Flucht und gemeinsam machen sie sich auf die beschwerliche Reise zur Grenze. Dass sich in diesem Film aus einer erbitterten Feindschaft schließlich eine ungewöhnliche Freundschaft entwickeln soll, liegt von Anfang an in der Luft. Erfreulich ist, dass dabei erstaunlich konsequent auf Pathos und Klischees verzichtet wurde. Die Geschichte wirkt zunächst authentisch, wird aber später immer vorhersehbarer. Auch fehlt die emotionale Tiefe, die der insgesamt tragischen Situation gerecht wird. Nichtsdestotrotz strahlt "Zaytoun" zuweilen eine angenehme Wärme aus, ohne kitschig zu wirken.  fr 

Film
Wertung 6.5/10

BILD


Das Farbbild wird von Grau- und Beigetönen dominiert. Schärfe und Details sind guter Durchschnitt.

Bildqualität
Wertung 8/10

TON


Trotz dezenter Signalortung entsteht soundtechnisch ein gutes Raumgefühl.

Tonqualität
Wertung 7.5/10

BONUS



Bonusmaterial
Wertung 0.5/10

INHALT

Film
6.5/10

Der zunächst authentischen Handlung fehlt letztendlich die nötige Dramatik, damit man sich wirklich einfühlen kann.
Bonusmaterial
0.5/10
Technik
8/10
Bildqualität
Wertung 8/10
Tonqualität
Wertung 7.5/10
Gesamt

GALERIE

Quelle des Film-Inhalts: der jeweils in der technischen Beschreibung angegebene Filmvertrieb/Filmverleih