Bremen: Zwei Bewerber für private DAB-Plus-Plattform

13.07.2017, 12:42 Uhr, bey

Das Rennen ist eröffnet - Stadtmusikanten Radioservices und Media Broadcast haben sich um den Betrieb einer privaten DAB-Plus-Plattform in Bremen beworben.


Nach Ende der Bewerbungsfrist am 6. Juli sind nun zwei Kandidaten im Rennen für den Plattformbetrieb eines privaten DAB-Plus-Senders im kleinsten Bundesland der Republik. Die Bremische Medienanstalt (Brema) hatte die Ausschreibung Anfang Juni eröffnet.


Nun geht es also darum, welcher der beiden Bewerber das große Los zieht. Media Broadcast kann als Platzhirsch auf dem Markt angesehen werden und auf einen großes Netzwerk verweisen, inklusive dementsprechenden Erfahrungsschatz. Das neu gegründete Unternehmen Stadtmusikanten Radioservices kann hingegen nicht derartig aus dem vollem schöpfen.

Es äußert jedoch schon konkrete Pläne, was den Betrieb in Bremen und Bremerhaven angeht. So sind zwei Sender geplant, die im Bremer Stadtgebiet und der circa 50 Kilometer entfernten Hafenstadt operieren sollen. Dank einer kompakten, aber gleichzeitig leistungsstarken Sendeanlage, könnten diese kostengünstiger als bisher marktübliche Stationen betrieben werden. Dies sei nach Unternehmensangaben möglich, da ihre Sender auf Basis der sogenannten "Boxed DAB Transmission"-Technologie (BDT) laufen würden.

Des Weiteren würde man der geographisch vertrackten Lage mit der Enklave Bremerhaven gegebenenfalls mit einem weiteren Füllsender im Norden Bremens begegnen. Dabei werden, anstatt teure Funktürme zu nutzen, Hochhäuser als Standorte in Betracht gezogen.

Außerdem wollen die Stadtmusikanten Radioservices Bremerhaven bis zu neun Monate früher aufschalten, als von der Brema bislang gefordert, nämlich schon im zweiten Quartal 2018. Das Unternehmen ist zwar im nordrhein-westfälischen Pulheim ansässig, hat seinen Namen in Anspielung an die Bremer Stadtmusikanten wohl auch nicht ohne Grund gewählt.

Daraus lässt sich schließen, dass der kleine Herausforderer sich ganz schön ins Zeug legen wird, um den großen Rivalen auszustechen. Von Media Broadcast gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine detaillierten Pläne, zumindest nicht öffentlich. Lukrativ wäre der Betrieb für beide Seiten allemal. Laut Brema gäbe es schon eine Vielzahl an interessierten Radiostationen. Mit einer Entscheidung über die Vergabe ist bis Herbst 2017 zu rechnen.

  • Gefällt mir