Bremer Fernsehpreis 2018: Nominierte stehen fest

05.10.2018, 07:10 Uhr, jrk

Auch 2018 würdigt und kürt der Bremer Fernsehpreis - Regionalwettbewerb der ARD - wieder hervorragende Produktionen des Regionalfernsehens. 117 Einreichungen gingen bei Radio Bremen, das den Preis im Auftrag der ARD veranstaltet, ein.


Jetzt hat die Vorjury mit Christian Buch (MDR), Kristina Böker (SWR), Verena Egbringhoff (WDR), Jess Hansen (Joker Pictures), Hans Helmich (DW, vertritt als Verbindungsredakteur die Jury), Neele Knetemann (RTL), Christian Mößner (BR), Gabriele von Moltke (RBB) und Ute Wellstein (HR) die besten Fernsehbeiträge mit regionalem Schwerpunkt ausgesucht und nominiert.


Die Preise werden in verschiedenen Kategorien verliehen. In der Kategorie "Die beste Sendung" sind "Wir in Bayern" (BR) vom 20.2.2018, die "Abendschau" (RBB) vom 20.3.2018, die "Hessenschau" (HR) vom 3.9.2017 und die "Aktuelle Stunde" (WDR) vom 28.11.2017 nominiert. Sabrina Ilski von RTL Nord, Jan Starkebaum vom NDR und Dirk Platt vom RBB wurden als beste Moderatorin beziehungsweise bester Moderator nominiert.

Die Preise werden außerdem in den Kategorien "Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag", "Worauf wir besonders stolz sind", "Die beste Recherche" und "Die gelungenste Zuschauerbeteiligung" vergeben.

Wer die Preise erhält, entscheidet die Jury des Bremer Fernsehpreises mit Frank Plasberg (ARD-Moderator und Jury-Vorsitzender), Clare Devlin (Crossmedia-Journalistin beim WDR), Gesa Eberl (Moderatorin bei N-TV und RTL), Hans Helmich (Redakteur beim Fernsehprogramm der Deutschen Welle und Medientrainer), Andreas Jölli (Korrespondent des Österreichischen Rundfunks in Berlin und Publizistik-Dozent) und Birgitta Weber (u.a. Moderatorin des SWR-Magazins "Zur Sache Rheinland-Pfalz!", dem SWR-Politik-Talk "Pro & Contra" und Redaktionsleiterin des ARD-Politikmagazins "Report Mainz") und wird bei der Preisverleihung am 9. November in Bremen bekannt gegeben.

  • Gefällt mir