CNN-Gründer Ted Turner leidet an Demenz

01.10.2018, 10:00 Uhr, dpa

Der Gründer des bekannten US-Nachrichtensenders CNN, Ted Turner, leidet nach eigener Aussage an Demenz.


"Es ist eine milde Form dessen, was Menschen als Alzheimer haben", sagte der 79-Jährige dem US-Sender CBS in einem am Samstag ausgestrahlten Interview. "Aber nicht annähernd so schlimm." Turner hatte Schwierigkeiten, sich den Namen seiner Erkrankung in Erinnerung zu rufen. "Ich kann mich nicht an den Namen erinnern", sagte er. Nach einer Pause fügte er hinzu: "Demenz."


Die Symptome seien Müdigkeit, Erschöpfung und Vergesslichkeit. Turner sagte CBS, er verfolge keine Nachrichten mehr, schaue aber gelegentlich noch CNN. Er fügte hinzu, für seinen Geschmack würde es dem Sender besser tun, ausgewogener zu berichten. Das sei aber "nur die Meinung einer Person". US-Präsident Donald Trump greift CNN regelmäßig an. Er wirft dem Sender vor, zu negativ über ihn zu berichten.

Turner gründete das Cable News Network (CNN) im Jahr 1980 in Atlanta. Es war der erste Sender, der 24 Stunden am Tag Nachrichten sendete.

  • Gefällt mir