Hintergrund • DAB-Plus-Empfang unterwegs

1 500 km mit Digitalradio

 erstellt am 23.09.2014 von Thomas Riegler
Besonders auf längeren Strecken war das Autoradio schon immer ein treuer Wegbegleiter. Es sorgt für Abwechslung, Unterhaltung und für aktuelle Verkehrsmeldungen. Inzwischen bekommt UKW aber Konkurrenz: DAB Plus. Wir wollten wissen, ob und wie gut DAB Plus UKW schon heute ersetzen kann.

Für unseren Test haben wir die Strecke von unserem Österreich-Büro in Osttirol über München, Stuttgart, Karlsruhe, Wiesbaden bis nach Köln und wieder zurück auserkoren. Unser Weg führt uns durch fünf deutsche Bundesländer und lässt auch den DX-Gedanken nicht zu kurz kommen.

Beginn in Tirol


Wenn Digitalradio spielt, dann spielt es einwandfrei. Kein krachen, knarren und rauschen. Wer diese Vorteile einmal erlebt hat, schaltet auf DAB Plus sobald es funktioniert. In unserem Fall ist dies bereits südlich von Kitzbühel in Tirol, wo wir uns bereits an den 20 in Bayern landesweit ausgestrahlten Programmen erfreuen. Nur 25 km weiter, etwa ab der Bergdoktor-Gemeinde Ellmau erweitert sich unser digitales Angebot um die lokalen DABPlus- Paket aus München und dem bundesweiten Multiplex. Womit wir bereits aus beinahe 50 Programmen wählen können.

DAB Plus in Bayern


Bayern gilt nach wie vor als Vorzeige-Bundesland in Sachen DAB Plus. Was sich einerseits im bereits recht guten Netzausbau und der schon beachtlichen Vielfalt zeigt. Zumindest auf unserem Weg können wir zumindest unter vier Multiplexen auswählen. Zum Teil sind es sogar bis zu sechs. Wobei uns der Testmultiplex des Instituts für Rundfunktechnik in München besonderen Spaß bereitet. Er dient zwar zum Testen verschiedener übertragungsmodi, fasziniert aber immer wieder auch mit einer Musikauswahl, die man sonst im deutschen Radio kaum hört.

Baden-Württemberg


In Baden-Württemberg ist man in Sachen DAB Plus noch nicht ganz so weit. Auf unserem Weg konnten wir zumindest auf zwei Multiplexe zugreifen. Neben dem bundesweiten auch auf einen regionalen. Abgesehen von de Überreichweiten aus Bayern und Hessen, die in den Grenzregionen für eine beachtliche Vielfalt sorgen. Genau genommen arbeiten in Baden- Württemberg drei kleine regionale Netze, die sich gegenseitig ergänzen. Über sie ist zumindest eine Vollversorgung mit den sechs SWR-Programmen gewährleistet. Leider gibt es Privatradio nur auf dem Sendernetz auf Kanal 11B. Vor allem deshalb, weil er Pop aus aller Welt spielt.

Hessische Überraschungen


Hessen gilt nicht gerade als Vorreiter in Sachen Digitalradio. Das private Sendernetz konzentriert sich auf die Rhein-Main-Region. Trotz eher geringer Sendeleistungen können wir es mobil bereits ein gutes Stück südlich von Heidelberg störungsfrei aufnehmen. Zu hören ist es bis weit nach Rheinland-Pfalz bis unweit zur nordrheinwestfälischen Grenze. Schade ist nur, dass die im privaten Multiplex aufgeschalteten Sender zumindest zum Teil kein rechtes Interesse an DAB Plus zu haben scheinen.
 
Dieser Verdacht drängte sich uns auf, als eine Station auf die stundenweise Abschaltung einer ihrer UKW-Frequenzen und nur auf die alternative Empfangsmöglichkeit über das Internet hinwies. Was alleine schon deshalb wundert, weil diese Station nur über ein nicht gerade leistungsfähiges Low-Power-UKW-Sendernetz verfügt. Das private Programmpaket ist sogar etwas weiter als das Netz des HR zu hören. Dafür bedient dieses durch zwei zusätzliche Senderstandorte auch die Region zwischen Fulda und Kassel. In Hessen werden drei Multiplexe mit insgesamt 26 Programmen ausgestrahlt. Tatsächlich ist das verfügbare Programmangebot vielerorts deutlich größer. So können etwa im Großraum Frankfurt zusätzlich die beiden landesweiten Multiplexe aus Bayern und jenes aus Rheinland-Pfalz hervorragend im Auto empfangen werden. Womit wir hier unter 57 digitalen Stationen auswählen können.

Der Elch vom Schwarzwald


Der Elch vom Schwarzwald, also SWR3, röhrt im gesamten Südwesten Deutschlands und sogar darüber hinaus. Besonders gefällt uns, dass die Digitalradio- Signale aus Rheinland-Pfalz noch ein gutes Stück bis nach Nordrhein-Westfalen reichen und selbst noch in Köln für Schwarzwald-Sound sorgen. Was für die hier ansässigen auch wichtig ist. Schließlich haben wir von einem Einheimischen erfahren, dass die beliebtesten Sender in der Region Köln-Bonn allesamt vom südlichen Nachbarn stammen. Heimatfunk, egal ob vom dominierenden WDR oder den kleinen Privaten spielt hier bestenfalls die zweite Geige. Auch während unseres Köln-Aufenthalts sind wir dem SWR treu geblieben. Einmal, weil wir ihn hier früher schon auf UKW gehört haben und weiter, weil wir uns davon überzeugen wollten, ob das rheinlandpfälzische DAB Plus hier wirklich so gut spielt – was sich bestätigt hat.

Rheinland-Pfalz


In Rheinland-Pfalz ist neben dem bundesweiten Multiplex nur ein einziges landesweites auf Sendung. Es enthält zehn SWR-Kanäle und das private bigFM World-Beats. Spannend ist dieses Netz wegen seiner beachtlichen Reichweite von Kaiserslautern bis Leverkusen und weit ins nördliche Bayern hinein. Damit stellen die SWR-Programme vielerorts eine attraktive Alternative zu den ortsüblichen Programmen dar.

Nordrhein-Westfalen


In NRW ist auf UKW der WDR mit seinen Programmen allgegenwärtig. Eine erstzunehmende private Alternative gibt es hier nicht. Für die sorgt wenigstens der bundesweite Digitalradio-Multiplex. Zwei weitere Private gibt es mit Domradio und Radio Impala landesweit über das WDR-Digitalradio-Paket. Zumindest in Richtung Süden ist das westdeutsche Digitalradio nicht allzu weit nach Rheinland-Pfalz zu hören. Weshalb wir den WDR via DAB Plus nur am Rande gehört haben. Die geringe Süd-Reichweite ist auch darin begründet, weil auf derselben Frequenz auch in Bayern gesendet wird. Entscheidend ist aber, dass auch der WDR, genauso wie übrigens alle anderen Programme auf allen DAB-Plus-Multiplexen, hörbar besser klingen als via UKW. Und zudem störungsfrei sind.

Autoindustrie schläft


Leider reagiert die Autoindustrie noch sehr verhalten auf das Thema Digitalradio. Für viele Modelle wird DAB Plus nach wie vor nicht angeboten, für viele andere gibt es Digitalradio nur für einen saftigen Aufpreis. Die Möglichkeit selbst ein, den eigenen Wünschen entsprechendes Autoradio einzubauen, wurde uns von den Autobauern ja längst genommen. Ihnen dürfte noch nicht klar geworden sein, dass via DAB Plus längst vielerorts mehr Programme zu bekommen sind als über UKW. Noch dazu mit besserer Tonqualität und absolut störungsfreien Empfang. Braucht man da UKW noch? Nein. Diese Erfahrung haben nicht nur wir gemacht. Wir hören sie laufend von Leuten, die bereits DAB Plus empfangen und damit glücklicher sind, als sie es auf UKW je waren.

DAB Plus Sendernetz

Reichweitenkarte von SWR3 über DAB Plus. Es wird über Sendernetze in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ausgestrahlt. Die Reichweite in benachbarten Bundesländern ist beachtlich
Bild: Digitalradio.de

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 10/2016
DIGITAL TESTED 04/2016
HDTV 05/2016
BLU-RAY MAGAZIN 07/2016
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 4/2016
AUDIO TEST 06/2016
HAUS & GARTEN TEST 05/2016
Auszeit 05/2016


 
Letzte Änderung: Dienstag, 23.09.2014