[DF-Exklusiv] ARD wieder auf Hotbird - Eutelsat beschenkt Soldaten

22.12.2010, 15:25 Uhr, ar

Der Satellitenbetreiber Eutelsat macht den deutschen Truppen in Afghanistan ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk. Die im Sommer abgeschaltete ARD-Übertragung auf Hotbird 13 Grad Ost ist ab sofort wieder auf Sendung.


Eutelsat-Sprecher Thomas Fuchs bestätigte auf Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN am Nachmittag die bei einem Sendersuchlauf in der Testredaktion eher zufällig entdeckte Neuaufschaltung. Eutelsat habe der ARD eine erneute Aufschaltung als unbürokratische Lösung im Interesse der betroffenen Streitkräfte und einer reibungslosen Empfangssituation angeboten. Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt hätten dankbar davon Gebrauch gemacht, so Fuchs.

Ursprünglich hatte die ARD ihre Eutelsat-Verbreitung zum 8. Juni eingestellt und auf mangelnde Wirtschaftlichkeit und lediglich 30 000 Haushalte, die Das Erste über Hotbird 8 empfangen hätten, verwiesen. Gegenüber DIGITAL FERNSEHEN war von Einsparungen im größeren sechsstelligen Bereich die Rede.


An die Soldaten, die in den Krisenregionen nicht auf das parallel verbreitete Astra-Signal zugreifen können, war dabei offenbar nicht gedacht worden. Nach einer durch die "Bild"-Zeitung entfachten öffentlichen Diskussion war am Dienstagabend kurzfristig der Satellitenbetreiber SES in die Bresche gesprungen und hatte über seine Tochter World Skies Kapazitäten auf NSS-12 (57 Grad Ost) für die ARD bereitgestellt. Der Satellit deckt auch die Region Afghanistan ab (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Die Eutelsat-Lösung ist für die knapp 3 300 in Afghanistan stationierten Bundeswehrsoldaten allerdings weitaus sinnvoller. Andernfalls hätten in den Camps zahllose mobile Satellitenanlagen auf die neue Orbitalposition umjustiert werden müssen. Außerdem wäre für den parallelen Empfang des ZDF, das weiterhin über Hotbird verbreitet wird, eine Multifeed-Installation für zwei Satellitenpositionen unumgänglich geworden.
 
Der Sprecher des Satellitenbetreibers bestätigte gegenüber DIGITAL FERNSEHEN, dass im Rahmen der "kostenlosen Ad-hoc-Situation" kein Geld von der ARD an Eutelsat fließt. Das Erste sendet auf Eutelsat Hotbird (13 Grad Ost) auf der Frequenz 11,541 GHz mit vertikaler Polarisation und einer Symbolrate von 22 000 MSym/s.

  • Gefällt mir