DVB-C2: Sisvel will Patentgemeinschaft für den Übertragungsstand

07.09.2012, 10:24 Uhr, ps

Auf der International Broadcast Conference (IBC) in Amsterdam gab die Patentverwaltungsfirma Sisvel bekannt, gemeinsam mit anderen Unternehmen an einer Patentgemeinschaft für DVB-C2 zu arbeiten. Das Ziel sei es, die Technologien für den Kabel-Übertragungsstandard DVB-C2 allen Unternehmen zu fairen Konditionen zur Verfügung stellen zu können.


Die Patentverwaltungsfirma Sisvel hat auf der International Broadcast Conference (IBC) in Amsterdam bekannt gegeben, zusammen mit  Inhabern von für den DVB-C2-Standard relevanter Patente an einer Patentgemeinschaft zu arbeiten. Das Ziel einer solchen Gemeinschaft bestehe darin, die DVB-C2-Technologie allen Benutzern zu fairen Geschäftsbedingungen zugänglich machen zu können. So sollen Unternehmen, welche die DVB-C2-Technologie nutzen möchten, dank des kombinierten Patentportfolios Lizenzen zur Verfügung gestellt werden.


An der Initiative sind nach Informationen von Sisvel bisher die Unternehmen DTVG Licensing, France Telecom, TDF, LG Electronics und Radiotelevisione Italiana beteiligt. Diese hätte sich auch schon dazu bereiterklärt, einigen Grundbedingungen für die Struktur einer DVB-C2-Patentgemeinschaft zuzustimmen. So sei bereits vereinbart worden, keine Nutzungsgebühren für DVB-C2-Übertragungen zu verlangen. Die Lizenzgebühr pro Standard-DVB-C2-Empfänger soll zudem maximal 1 Euro betragen.
 
DVB-C2 gilt als derzeit fortschrittlichster Übertragungsstandard für digitale Dienste über den Kabelanschluss. Ähnlich wie DVB-S2 und DVB-T2 verwendet auch DVB-C2 moderne Codierungs- und Modulationsverfahren um eine höhere Kapazität für die Übertragung von Daten zur Verfügung zu stellen.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir