• Aktuelle Top-Meldung
Dienstag, 16.12.2014, 16:24 Uhr
ProSieben Maxx baut DVB-T-Verbreitung weiter aus

ProSieben Maxx baut DVB-T-Verbreitung weiter aus

Der Free-TV-Sender ProSieben Maxx gibt in Sachen DVB-T weiter Gas: Nach Schleswig Holstein hat der Spartensender nun auch einen neuen Sendeplatz im Rhein-Main-Gebiet ergattert und wird sein Programm künftig auch in der Region terrestrisch übertragen.
  • Aktuelle Meldungen
Freitag, 19.12.2014, 11:50 Uhr

Regionale TV-Werbung: Wie regional darf es denn sein?

Regionale TV-Werbung: Wie regional darf es denn sein?
ProSiebenSat.1 darf künftig regionalisierte TV-Werbung ausstrahlen. Doch wie regional dies tatsächlich möglich ist, dürfte nicht zuletzt auch von der technischen Infrastruktur abhängen.
Freitag, 12.12.2014, 14:24 Uhr

DVB-T: Neuer Sendeplatz für ProSieben Maxx

DVB-T: Neuer Sendeplatz für ProSieben Maxx
Der Free-TV-Sender ProSieben Maxx baut seine Reichweite via DVB-T im Norden weiter aus. Denn der Kanal darf sein Programm künftig auch in Schleswig-Holstein über das terrestrische Antennenfernsehen ausstrahlen.
Freitag, 12.12.2014, 13:21 Uhr

Mobilfunkfrequenzen: Konzerne sehen Versteigerung kritisch

Mobilfunkfrequenzen: Konzerne sehen Versteigerung kritisch
Im Frühjahr wird es für die Mobilfunk-Branche Ernst, denn dann versteigert die Bundesnetzagentur wichtige Frequenzen, darunter auch solche, die aktuell für DVB-T genutzt werden. Wohin die Erlöse fließen, steht offenbar schon fest - und das gefällt keineswegs allen.
Donnerstag, 11.12.2014, 12:27 Uhr

DVB-T2-Umstieg in Rheinland Pfalz wird vorangetrieben

DVB-T2-Umstieg in Rheinland Pfalz wird vorangetrieben
In den kommenden Jahren wird der terrestrische Verbreitungsweg in Deutschland modernisiert. Die derzeitig zum Einsatz kommende DVB-T-Technologie wird mit DVB-T2 ersetzt. Imme mehr Medienanstalten setzen nun die Voraussetzungen, dass der Umstieg zeitnah voranschreitet.
Montag, 8.12.2014, 11:37 Uhr

DVB-T2: Die Lehren aus Viseo Plus

DVB-T2: Die Lehren aus Viseo Plus
Die Verschlüsselte DVB-T-Plattform Viseo Plus wird zum Jahresende von RTL eingestellt. Ein Erfolg konnte das Angebot in fünf Jahren nicht werden. Trotzdem möchte man bei der Mediengruppe beim neuen Übertragungsstandard DVB-T2 wieder auf eine verschlüsselte Plattform setzen. Eine echte Alternative scheint ohnehin nicht gegeben.
Donnerstag, 4.12.2014, 19:42 Uhr

HD-Festplattenrekorder im Test

HD-Festplattenrekorder im Test
Ab sofort ist die neue DIGITAL FERNSEHEN im Handel erhältlich. In der neusten Ausgabe müssen sich die neuen HD-Festplattenrekorder von Humax und Huawei im Testlabor beweisen.
Mittwoch, 3.12.2014, 11:52 Uhr

RTL Nitro ab sofort über DVB-T

RTL Nitro ab sofort über DVB-T
Erstmals startet der Privatsender RTL Nitro über DVB-T. Zuschauer in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens können das Programm damit ab sofort über Antenne empfangen.
Dienstag, 2.12.2014, 10:28 Uhr

Pay-DVB-T gescheitert: Ende von Viseo Plus

Pay-DVB-T gescheitert: Ende von Viseo Plus
Die DVB-T-Plattform Viseo Plus informiert ihre Kunden über das Ende des Angebots. Viseo Plus war 2009 von der Mediengruppe RTL und Eutelsat ins Leben gerufen worden, um eine Grundverschlüsselung beim TV-Empfang über Antenne zu etablieren. Fünf Jahre später kann das Projekt als Fehlschlag eingestuft werden.
  • Aktuelle Blu-ray-Filme
Lines of Wellington - Sturm über Portugal
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Blutiger Auftrag - Es gibt kein Entkommen
The Purge - Anarchy
The Big Bang Theory - Die komplette 7. Staffel
Erweiterte Suche
 
 
Mehr spannende Hintergrundthemen
Hintergrund
DVB-T2
Die letzten Monate wurden in Deutschland immer wieder Stimmen laut, die das Ende des digitalen Antennenfernsehens prophezeiten. Kein Wunder. Schließlich lassen sich die deutschen Sender ordentlich Zeit, DVB-T weiterzuentwickeln. Erst ab 2017 will man neusten Infos des ZDF zufolge DVB-T2 in Angriff nehmen. Dabei sind die Vorteile des ...
Hintergrund
SimpliTV-Modul
Da sich das österreichische DVB-T2-Programm SimpliTV als kabelloses Kabelfernsehen versteht, wird es verschlüsselt ausgestrahlt. Für den Empfang werden Receiver mit integriertem Decoder und ein CI-Plus-Modul für den Einsatz in TV-Geräten mit eingebautem DVB-T2-Tuner und CI-Plus-Slot angeboten.
Hintergrund
DVB-T-Signale am Rechner analysieren
Sat-Spezialisten wissen schon seit einiger Zeit die Vorzüge hochwertiger PC-Receiver, egal ob im Standrechner eingebaut oder als USB-Variante für das Notebook, zu schätzen. Ihnen geht es dabei weniger um das Ansehen von Programmen. Im Vordergrund stehen hier umfangreiche Analysen der empfangenen Signale.
Hintergrund
Verschlüsselung bei DVB-T kommt
Analoges Fernsehen hat seit den frühen 1950er Jahren unsere Wohnzimmer erobert. Damals war man froh, wenn ein Kanal – ab den 1960ern sogar bis zu drei Programme – halbwegs gut auf der Mattscheibe flimmerte, und dies über Antenne in Schwarz-Weiß und natürlich noch nicht in HD.
Hintergrund
DVB-T in Österreich
In Österreich startete die Einführung von DVB-T 2006, im Laufe des kommenden Jahres wird sie mit einem nationalen Multiplex abgeschlossen sein. Seit Mitte November 2010 werden die Programme von 280 Standorten ausgestrahlt.
Hintergrund
Übertragungssysteme im Überblick
Wie einfach war doch früher der Fernsehempfang! Man kaufte sich ein TV-Gerät und eine Antenne, mit der über den nächstgelegenen Sender die drei ortsüblichen Programme hereinkamen. Vielleicht gab es sogar noch den einen oder anderen zusätzlichen Kanal aus der Nachbarschaft – mehr oder weniger stark verrauscht – als Dreingabe.
Hintergrund
Technische DVB-T Parameter
DVB-T unterscheidet sich bei der Übertragung grundlegend vom alten analogen Fernsehen. Bei ihm ist man mit einer Reihe neuer Parameter konfrontiert.
Workshop
DVB-T-Antenne selbstgebaut
Obwohl DVB-T-Antennen nicht sonderlich teuer sind, können Sie zukünftig das dafür entrichtete Geld sinnvoller investieren. Voraussetzung ist dafür allerdings, dass Sie in einem Empfangskerngebiet wohnen und auch mit nicht durchgestylten Antennen leben können. Wir zeigen ihnen, wie man in Windeseile eine DVB-T-Antenne selbst herstellt.
Hintergrund
So funktioniert DVB-T
DVB-T steht für Digital Video Broadcasting Terrestrial - die terrestrische Übertragung von digitalem Fernsehen. Beim analogen Rundfunk, egal ob Radio oder Fernsehen, werden die zu übertragenen Informationen wellenförmig über Funk verbreitet. Die Digitaltechnik verpackt die Daten als Code aus Nullen und Einsen in sogenannten Containern. Beim ...
Hintergrund
DVB-T-Einsatzgebiete
DVB-T stellt zuallererst die Grundversorgung mit Fernsehprogrammen dar. Da sie über terrestrische Sendeanlagen übertragen werden, sind sie besonders leicht zu empfangen. Man braucht weder eine Sat-Schüssel, noch einen Kabel-TV- oder Breitband-Anschluss.
  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 01/2015
DIGITAL TESTED 01/2015
HDTV 01/2015
BLU-RAY MAGAZIN 01/2015
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 1/2015
AUDIO TEST 01/2015
HAUS & GARTEN TEST 06/2014
BLU-RAY TEST 01/2013