DVB-T2 HD startet auch im Raum Dresden

07.11.2017, 11:19 Uhr, jrk

Morgen werden einige TV-Geräte im Raum Dresden dunkel bleiben. Nachdem bereits am 29. März in einigen Ballungsräumen wie z.B. Leipzig DVB-T abgestellt und das neue DVB-T2 HD gestartet wurde, folgen nun die Stadt Dresden, die Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz.


Nach der Umstellung sind alle öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme auf entsprechenden technisch ausgerüsteten Empfangsgeräten frei und ohne Zusatzkosten empfangbar. 


Ebenfalls kann im Raum Dresden das Programm "Dresden Fernsehen" des privaten Veranstalters Fernsehen in Dresden GmbH empfangen werden. Im Landkreis Bautzen wird das private TV-Programm "Lausitzwelle Fernsehen" der SGS Rundfunkgesellschaft mbH aus Hoyerswerda ausgestrahlt.

Mit dem Standard DVB-T2 HD können  ab jetzt auch regionale und lokale private Fernsehprogramme terrestrisch in hochauflösender Qualität ausgestrahlt werden. Dies führt zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Lokal-TV auch auf diesem Gebiet.

Im Raum Dresden können neben Bibel TV, HSE24 und QVC auch einige wenige bundesweite private Spartenfernsehprogramme frei empfangen werden. Die Mehrzahl der privaten Sender können nur über das Programmpaket von Freenet TV gegen Bezahlung in HD gesehen werden.

Für den Empfang sind ab dem jeweiligen Umstellungszeitpunkt geeignete Empfangsgeräte, also  Geräte mit integriertem DVB-T2-Empfänger und HEVC-Videodekodierung erforderlich. Geräte ohne entsprechenden Receiver können mit Set-Top-Boxen weiterverwendet werden.

Bei DVB-T2 HD ändern sich neben dem technische Standard für die Bildcodierung (HEVC gegenüber MPEG2) auch der technische Standard für die terrestrische Übertragung (DVB-T2 statt DVB-T).

Erst im dem 4. Quartal 2018 wird in Südwestsachsen, den Raum Chemnitz, Zwickau, Vogtland und Westerzgebirge der Umstieg auf DVB-T2 HD stattfinden. 

  • Gefällt mir