Das Nachtcafé ist Ungerechtigkeiten auf der Spur

13.06.2018, 17:17 Uhr, jrk

Das Gefühl von Gerechtigkeit ist tief im Menschen verankert. Wenn man dann auch noch für die Fehler anderer Menschen büßen muss, löst das bei den meisten Menschen Wut oder den Wunsch nach Vergeltung aus.


Das "Nachtcafé: Wenn mir Unrecht geschieht" mit Michael Steinbrecher widmet sich am Freitag Menschen, denen Unrecht widerfahren ist.


Nadia Nischk deckte als Sachbearbeiterin Sozialbetrug auf und verlor schließlich ihren Job. Als ihr auffiel, dass Asylbewerber unter mehreren falschen Identitäten Sozialleistungen bezogen, schlug sie in der Braunschweiger Behörde Alarm. Doch die versuchte, den Skandal zu vertuschen. Nachdem sie 300 Verdachtsfälle an die Polizei übergeben hat, verlor Nischk ihren Job.

Der ehemalige Polizist Kim Jung saß mehrere Jahre wegen schweren Raubes in Haft. Als seine eigenen Kollegen vor seiner Haustür standen und ihn ins Revier mitnahmen, glaubte er zuerst an eine Verwechslung. Trotz Unschuldsbeteuerungen wurde er in einem Prozess wegen eines Überfalls auf einen Getränkemarkt verurteilt und kämpft bis heute für ein Wiederaufnahmeverfahren.

Als Bürgerrechtlerin und Friedensaktivistin wurde Ulrike Poppe von der Stasi bespitzelt und saß im berüchtigten Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen. Sie selbst bekam damals die Willkür der kommunistischen Diktatur zu spüren und war dann sieben Jahre Brandenburgs Aufarbeitungsbeauftragte für DDR-Unrecht.

Christina Krüsi erlebte in ihrer Kindheit brutalen Missbrauch. Aufgewachsen in einer freikirchlichen Gemeinschaft wurde Christina Krüsi bereits als kleines Mädchen regelmäßig von Missionaren auf brutalste Weise vergewaltigt. Die Pädophilen rechtfertigten dies alles im Namen des Herrn.

Dr. Raphael Bonelli ist als Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin tätig.  Seine Schwerpunktthemen sind dieSchuld, Unrecht und Verdrängung.

"Nachtcafé: Wenn mir Unrecht geschieht" läuft am Freitag, 15. Juni um 22 Uhr im SWR Fernsehen. 

  • Gefällt mir