Deutsche gehen wieder öfter ins Kino

17.08.2017, 08:39 Uhr, dpa

Die deutschen Kinos zählen nach den rückläufigen Besucherzahlen im Vorjahr wieder mehr Zuschauer. Im ersten Halbjahr 2017 sei die Besucherzahl im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres deutlich angestiegen.


Bei 60,2 Millionen verkauften Tickets sahen im ersten Halbjahr 2,8 Millionen mehr Besucher (4,9 Prozent) einen Film im Kino als im Vorjahreszeitraum, teilte die Filmförderungsanstalt am Mittwoch in Berlin mit. Deutsche Filme haben laut FFA von der positiven Entwicklung auf dem Kinomarkt aber nicht profitiert. Mit 10,5 Millionen Besuchern (Vorjahr 15,5 Millionen) sei der deutsche Marktanteil im gleichen Zeitraum auf 18,0 Prozent (26,7 Prozent) gesunken.


Erfolgreichste Filme des ersten Halbjahres waren "Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe" (3,4 Millonen Besucher), die Fantasy-Musical-Verfilmung "Die Schöne und das Biest" ((3,4 Millionen) und der 8. Teil der Actionfilmreihe "Fast & Furious" (3,2 Millionen). "Einziger deutscher Film in den TOP 10 ist das vierte Leinwand-Abenteuer "Bibi & Tina – Tohuwabohu Total mit 1,6 Millionen Besuchern", so die FFA.
 
"Der Kinomarkt hat den Turnaround geschafft und es gibt wieder mehr Kinos, nur der deutsche Film ist im ersten Halbjahr hinter den Erwartungen und den guten Ergebnisse der Vorjahre zurückgeblieben – was jedoch in einem bekannt zyklischen Geschäftsverlauf nichts Ungewöhnliches ist", erklärte FFA-Vorstand Peter Dinges. Für das zweite Halbjahr setze er unter anderem auf deutsche Produktionen wie "Fack ju Göhte 3" und "Bully-Parade - Der Film".

  • Gefällt mir