Die Fußball-WM 2018 im deutschsprachigen TV

20.05.2018, 08:22 Uhr, red

Es ist nicht mehr lange hin bis zum Anstoß der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland. Damit Zuschauer in Deutschland, Österreich und der Schweiz kein Spiel der Löw-Truppe oder ihres jeweiligen Lieblingsteams verpassen, gibt es hier einen kleinen TV-Guide bezüglich der Übertragungsrechte im deutschsprachigen Raum.


Mit ARD und ZDF voll dabei bei der WM
ARD und ZDF teilen sich wieder wie gewohnt die Live-Übertragung aller Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, auch die Angelegenheit rund um eventuelle Einreiseverbote sollte inzwischen geklärt sein. Der Öffentlich-rechtliche Rundfunk musste mehrere Millionen auf den Tisch legen, um sich die Übertragungslizenzen an dieser Endrunde zu sichern – kolportiert werden an die 218 Millionen. Ähnlich wie während der Europameisterschaft 2016 werden sich die beiden Sender die Spiele wieder teilen, wie genau das aussehen soll, wird jedoch erst ausgebarbeitet.
 
Auf jeden Fall stehen bereits die Experten beider Sender fest: Ex-Tormann-Titan Oliver Kahn wird wie gewohnt beim ZDF vor der Kamera stehen und seine Expertisen zum Besten geben. Bei der ARD hingegen wird nach der Trennung von Mehmet Scholl Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger die WM-Spiele analysieren. Unterstützt wird er dabei von seinem Ex-Nationalteamkollegen Kevin Kuranyi, U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz sowie dem ehemaligen Coach des VfB Stuttgart, Hannes Wolf. Anbieter von Sportwetten wie 10bet sehen unter ihrer Rubrik Fußball aktuell Deutschland mit einer Quote von 5,10 (Stand: Mitte Mai) als Favoriten auf den diesjährigen Titel.
 
Neben den Öffentlich-rechtlichen hat sich auch der Pay-TV-Sender Sky um Teile der Übertragungsrechte bemüht. Sky wird 25 Spiele der Fußball-WM übertragen – live und in Ultra-HD. Darunter die beiden Halbfinalspiele sowie alle Begegnungen mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft.  
 
Es besteht auch wieder die Möglichkeit, dass ARD und ZDF am letzten Gruppenspieltag spontan Übertragungsrechte an diverse Privatsender abgeben. Während der EM in Frankreich durfte beispielsweise SAT.1 ein paar Begegnungen ausstrahlen – Sport 1 hat sich bereits Rechte für die Highlights aller Spiele gesichert.


Die WM-Übertragung in Österreich
Der ORF hat sich ebenfalls wieder die Übertragungsrechte aller 64 WM-Paarungen gesichert. Der Hauptanteil der Matches wird wieder auf ORF 1 zu sehen sein, wobei sich der Sender auch die Rechte an Internet-Streams, Video on Demand sowie Live-Radioübertragungen gesichert hat. Ähnlich wie die Öffentlich-rechtlichen in Deutschland gibt auch der österreichische Sender Teile der Übertragungsrechte während der Gruppenphase an private Sendeanstalten ab – diesmal an Oe24.tv. Hier werden alle WM-Begegnungen zeitversetzt sowie acht der letzten 16 Gruppenbegegnungen live ausgestrahlt. Um welche Spiele es sich hierbei handelt, muss erst entschieden werden.
 
Standardgemäß wird beim ORF natürlich wieder die österreichische Fußball-Ikone Herberg Prohaska als Chefanalyst tätig sein. Der Sender lässt sich dessen Fachkompetenz anscheinend einiges Kosten, so soll Prohaska angeblich an die 300.000 € pro Jahr allein dafür kassieren, dass er regelmäßig seine Expertisen bei internationalen Fußballspielen zum Besten gibt. Zum Expertenteam, welches auch weiterhin aus den ehemaligen Profis Roman Mählich und Peter Hackmair besteht, gesellt sich heuer jedoch ein neuer Name hinzu – kein geringerer als der Ex-Teamchef des österreichischen Nationalteams, Marcel Koller, wird die Truppe rund um Prohaska und Co. während dieser WM verstärken.
 
Wo im Schweizer Fernsehen der WM-Ball rollt
Auch in der Schweiz gehen die Übertragungsrechte der Fußballweltmeisterschaft ans Free-TV. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, dachte sich wohl der Schweizer Rundfunk, als sich dieser bereits im Jahr 2013 die TV-Rechte für das diesjährige Event in Russland sicherte. Alle Begegnungen werden auf dem Sender SRF 2 ausgestrahlt. Als Experte wird der 42-fache Ex-Nationalspieler Benjamin Huggel fungieren sowie alle Spiele der Eidgenossen begleiten.
 
Somit kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der komplette deutschsprachige Raum flächendeckend mit den Übertragungsrechten der kommenden Fußballweltmeisterschaft in Russland abgedeckt ist. Somit sollte Ihnen, dem Zuseher, kein einziges der 64 Spiele entgehen. Wir wünschen Ihnen eine spannende WM, und unserer Truppe rund um Jogi Löw natürlich eine erfolgreiche Titelverteidigung.

  • Gefällt mir