Übersicht • Die besten Ultra-HD-TVs im Vergleich

Schärfe und Kontrast

 erstellt am 26.06.2015
 
 

Schärfeunterschiede

suchen
Mit LED-Dimming zeigen alle drei Fernseher eine tolle Filmdarstellung (Disneys "Die Eiskönigin"). Nur im Hintergrund zeigen sowohl Samsungs UE78HU8590 (oben rechts) als auch Panasonics TX-65AXW904 (unten) durch das Dimming leichte Schattenverläufe
Bild: © Auerbach Verlag
suchen
Die Eiskristalle zeigt der TX-65AXW904 (unten) am brillantesten, allerdings sind auf der rechten Bildseite horizontale Schattenverläufe durch das LED-Dimming sichtbar. Sonys KD-65S9005B (oben links) ist Panasonic in Sachen Bildbrillanz dicht auf den Fersen
Bild: © Auerbach Verlag

Alle Fernseher greifen auf ein 100-Hertz-LCD-Panel mit aktiver LED-Ansteuerung zurück, sodass die Unterschiede bei der Bewegtbildschärfe mit bloßem Auge selbst im direkten Vergleich kaum sichtbar sind. Bei allen Modellen müssen Sie für eine bestmögliche Detailzeichnung die Hintergrundbeleuchtung drosseln. Da Panasonics und Sonys Fernseher eine sehr hohe Grundhelligkeit aufweisen, ist dieser Nachteil leichter zu verschmerzen als beim UE78HU8590 von Samsung, dessen Gesamtbrillanz deutlich leidet.
 
Demgegenüber zeigt Sonys KD-65S9005B in ausgewählten dunklen Szenen leichte Nachzieheff ekte. Weitaus unterschiedlicher fällt die statische Schärfe bzw. der subjektive Schärfeeindruck aus: Sonys KD-65S9005B und Samsungs UE78HU8590 wandeln selbst Full-HD-Bilder in ein scharfes, plastisches Ergebnis um, dabei bewegen sich die voreingestellten Schärferegler (Reality Creation bei Sony) bei gerade einmal 20 Prozent.
 
Um mit Panasonics TX-65AXW904 einen gleichwertigen Schärfeeindruck zu erzeugen, mussten wir den Schärferegler aus sage und schreibe 100 Prozent erhöhen - das Bild wirkt dabei nicht überschärft , sondern schlicht so detailgetreu wie bei den beiden Kontrahenten. Wechselten wir von Full HD auf Ultra HD, mussten wir den Schärferegler wieder absenken, da in diesem Fall der TX-65AXW904 zum übersteuern neigte.
 
Kurzum: Die Full-HD-Wandlung gelingt Samsung und Sony praxisgerechter, da der Schärferegler auf der gleichen Position wie bei der Ultra-HD-Zuspielung verharren kann. Umgekehrt ist der Schärfeeindruck ausschließlich von der Schärfevoreinstellung abhängig, denn die Wandlung in die UHD-Auflösung inklusive Kantenglättung beherrschen alle drei Hersteller exzellent.

Kontrastunterschiede

suchen
Eine Szene aus "Gravity" demonstriert, wie nah die drei Fernseher im Bildkontrast beieinanderliegen. Unterschiede sind am rechten Rand erkennbar: Panasonics TX-65AXW904 (unten) und Sonys KD-65S9005B (oben links) liefern eine höhere Bildbrillanz
Bild: © Auerbach Verlag
suchen
Erst im Film "Kill Bill Vol.2" können Sonys KD-65S9005B (oben links) und Samsungs UE78HU8590 (oben rechts) am TX-65AXW904 (unten) vorbeiziehen. Insbesondere Bildfehler wie abgestufte Helligkeitsbereiche zeigt der Panasonic-TV unangenehmer
Bild: © Auerbach Verlag
suchen
Mit abgeschaltetem LED-Dimming leiden alle Fernseher unter Ausleuchtungsmängeln in dunklen Bereichen. Selbst Panasonics TX-65AXW904 (unten) zeigt trotz LED-Hintergrundbeleuchtung Aufhellungen im Bereich der Bildecken
Bild: © Auerbach Verlag
suchen
Mit LED-Dimming verbessert sich der Kontrasteindruck enorm und die Ausleuchtungsfehler werden kaschiert. Insgesamt wird "Clouding" bei Samsungs UE78HU8590 (oben rechts) und Panasonics TX-65AXW904 (unten) am effektivsten gemildert
Bild: © Auerbach Verlag

Nicht nur messtechnisch, auch in der Praxis erscheinen Sonys KD-65S9005B und Panasonic TX-65AXW904 am brillantesten - in Sachen Helligkeit ist Samsungs UE78HU8590 das Schlusslicht. Eigentlich sollte Panasonic den Kontrahenten Sony sichtbar überflügeln können, doch je mehr Filmszenen wir verglichen, desto ausgeglichener erschien das Ergebnis. Panasonics TX-65AXW904 stahl den beiden Kontrahenten immer dann die Show, wenn größere hellere Flächen dargestellt wurden. Sonys KD-65S9005B konterte hingegen in Filmszenen, die vermehrt auf brillante Details setzten.
 
Dabei spielte es aber eine große Rolle, ob Kinofilme mit schwarzen Balken dargestellt wurden: In diesem Fall musste der KD-65S9005B durch die LED-Leisten am oberen und unteren Bildrand einen Kompromiss finden, um die Kinobalken ausreichend schwarz und den Bildinhalt ausreichend hell erscheinen zu lassen. Panasonics TX-65AXW904 verlor Detailhelligkeit, wenn dunkle Flächen den Bildinhalt dominierten. Mal erschien der TX-65AXW904 brillanter, mal war es der KD-65S9005B, obwohl letzterer bei der Maximalhelligkeit hinter dem TX-65AXW904 rangiert.
 
Am anderen Ende des Spektrums, der Schwarzdarstellung, zeigten sich sowohl Sonys KD-65S9005B als auch Samsungs UE78HU8590 überlegen. Ganz gleich ob Sie die Hintergrundbeleuchtung des TX-65AXW904 auf höchster oder niedrigster Helligkeitsstufe betreiben, im dunklen Raum erscheint Schwarz nicht wirklich schwarz. Allerdings ist dies meist kein Nachteil, denn sobald leuchtstarke Details inmitten von dunklen Szenen auftauchen, wird der Zuschauer regelrecht geblendet und kann die Aufhellung nicht mehr wahrnehmen. Wenn es allein um die maximale Kontrastperformance und die LED-Ansteuerung in dunklen Szenen geht, sehen wir Sonys KD-65S9005B knapp vorn, durch das auffällige Clouding werden die guten Leistungen aber stark geschmälert.
 
Apropos Clouding: Ausleuchtungsschwächen zeigten alle drei Fernseher, die Helligkeitsinseln verschwinden bei Samsung aber effektiver als bei Sony, da das Zeilendimming die Kinobalken jederzeit abdunkeln kann. Gleiches gilt für Panasonics TX-65AXW904 65AXW904, der an der rechten oberen und linken unteren Bildecke eine Aufhellung zeigte: Mit eingeschaltetem LED-Dimming verschwand der Effekt.

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 11/2019
DIGITAL TESTED 02/2019
HDTV 05/2019
BLU-RAY MAGAZIN 08/2019
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 4/2019
AUDIO TEST 07/2019
HAUS & GARTEN TEST 05/2019
Auszeit 04/2019