Digital TV: 3 Tipps für optimalen und günstigen Empfang

14.02.2018, 19:25 Uhr, red

Für eine wirklich gute Bildqualität beim Fernsehempfang ist das Signal von entscheidender Bedeutung. Mittlerweile verfügen die meisten Haushalte über TV-Geräte mit einer hochauflösenden Bildqualität. Allerdings kommt die HD-Qualität erst zum Vorschein, wenn man sich auch um das richtige Empfangssignal bemüht.


Und hier gibt es heutzutage verschiedene Möglichkeiten, um das TV-Vergnügen in absolut hoher Bildauflösung am heimischen Fernseher zu genießen. Damit die Auflösung des TV-Geräts in vollen Zügen ausgekostet werden kann, benötigt es deshalb auch ein hochauflösendes Fernsehprogramm. Damit man nicht immer auf ein teures Pay-TV-Abo zurückgreifen muss, haben wir für Sie drei Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Sie mühelos digitales Fernsehen in bester Qualität empfangen können.
 
Tipp 1: Triple-Play-Angebot nutzen - Internet, Telefon und Fernsehen von einem Anbieter
Sehr attraktive Angebote, um HD-Fernsehen am heimischen TV-Gerät zu verfolgen, bieten mittlerweile auch viele Internetanbieter. So muss das Angebot für hochauflösende Bildqualität nicht zwangsläufig über einen Kabelanbieter laufen. Kunden, die schon viele Jahre bei einem Kabelnetzbetreiber Internet und Telefon beziehen, können auch mit einem digitalen Fernsehempfang ausgerüstet werden. Allerdings gibt es auch klassische Internetprovider, die mittlerweile diesen Service anbieten und Internetkunden auch das digitale Fernsehangebot zur Verfügung stellen. Hier lohnt sich ein Vergleich im Internet. Denn vor allem Neukunden können bei einem Internetanbieter einen sehr guten Tarif für das Dreifach-Angebot aus Telefon, Internet und Fernsehen in Aussicht gestellt bekommen.


Tipp 2: Digitalempfang durch Satellit oder Kabel
Die simpelste Möglichkeit, um digitales Fernsehen zu empfangen gelingt über Satellit oder Kabel. Dabei gelingt es den meisten neueren TV-Geräten das Fernsehangebot für HD-Sender zu empfangen. Allerdings kann es sich auch auszahlen auf einen externen Receiver zurückzugreifen. Denn ein Receiver kann noch höhere Auflösung bieten. Zudem gibt es die Möglichkeit einen Receiver mit integrierter Festplatte auszuwählen, um das Lieblingsprogramm aufzunehmen und zu jederzeit von der Festplatte abzuspielen.
 
Tipp 3: Notlösungen ohne Kabel- oder Satellitenfernsehen
Wer keine Möglichkeit hat auf Kabel- oder Satellitenfernsehen zurückzugreifen, kann sich zusätzlich einen Empfänger das digitale terrestrische Fernsehen, DVB-T, besorgen. Mit einer Antenne und einem zusätzlichen Receiver gelingt es das digitale Fernsehangebot für eine Jahresgebühr von weniger als 70 Euro zu genießen. Allerdings kann sich bei der geringen Datenmenge oftmals ein schlechtes Empfangssignal ergeben, wodurch schnelle Bewegungen im TV unrund oder abgehackt wirken. Das digitale terrestrische Fernsehnetz ist mittlerweile in allen Ballungsgebieten empfangbar. Jedoch benötigt es für den Empfang eine Registrierung beim Betreiber für das Empfangssignal.

  • Gefällt mir