Endlich: Motor FM geht in Bremen per UKW auf Sendung

02.03.2011, 09:36 Uhr, ar

Der Radiosender Motor FM hat nach monatelangen Verschiebungen den Sendebetrieb auf der UKW-Sendefrequenz 97,2 MHz in Bremen aufgenommen. Zuvor hatte die zuständige Landesmedienanstalt Brema bereits mit einem Lizenzentzug gedroht.


Bereits im März hatte die zuständige Bremische Landesmedienanstalt Motor FM eine Lizenz für einen täglichen 24-Stunden-Betrieb auf der UKW-Frequenz 97,2 MHz erteilt. Bespielt werden sollen außerdem die Frequenzen in Wismar (97,0 MHz) und Stralsund (98,9 MHz). Ursprünglich war ein Start für Sommer 2010 in Aussicht gestellt worden, zuletzt für den 11. Januar 2011 (DF berichtete).
 
Die Verbreitung erfolgt nun vorerst mit einer verminderten Sendeleistung, berichtete der Branchendienst "Satellifax" am Dienstag. Erst im April soll die volle Leistung von 500 Watt über den Fernmeldeturm in Walle aufgeschaltet werden. Motor-FM-Geschäftsführer Markus Kühn hatte zuvor "technische Probleme" für den verschobenen Sendestart verantwortlich gemacht. Der Sender verlor bereits seine UKW-Frequenzen in Mecklenburg-Vorpommern, weil auch dort der Sendebetrieb nicht fristgerecht aufgenommen worden war.
 
Sollte das Programm im März 2011 nicht auf Sendung gehen, könne die Zuordnung der UKW-Frequenz 97,2 MHz in Bremen widerrufen werden, sofern Motor FM die Verzögerung nachweislich selbst zu verantworten habe, hatten auch die Medienhüter in Bremen angedroht.


Direktorin Cornelia Holsten sagte zur Entscheidung des zuständigen Landesrundfunkausschusses, UKW-Frequenzen seien ein knappes und begehrtes Gut. Wenn eine Frequenz ein Jahr lang nicht genutzt werde, müsse die Anstalt dem nachgehen.
 
Das Berliner Privatradio Motor FM hat sich auf Musikfarben wie Alternative, Independent, Punk und Elektro spezialisiert und ist bisher neben der Bundeshauptstadt bereits in Stuttgart terrestrisch empfangbar. Außerdem steht im Internet ein Livestream zur Verfügung.

  • Gefällt mir