Europa: Digitalisierung des terrestrischen Fernsehens geht voran

12.03.2013, 09:47 Uhr, ps

Immer mehr Menschen in Europa empfangen das terrestrische Fernsehen über DVB-T. Von den 27 EU-Staaten hatten 22 die analoge TV-Ausstrahlung über Antenne bis Ende 2012 bereits abgestellt. Die restlichen Staaten wollen bis 2015 folgen.


Die Digitalisierung des terrestrischen Fernsehens schreitet in Europa weiter voran. Wie die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle in ihrem Jahresbericht 2012 mitteilte, hatten bis Ende 2012 bereits 22 der 27 EU-Mitgliedstaaten die analoge Fernsehausstrahlung über Antenne vollständig eingestellt. Auch in Kroatien, Norwegen, Island und der Schweiz ist die Analogabschaltung bereits vollzogen.


Weitere europäische Staaten planen 2013 oder 2014 ihre analoge TV-Ausstrahlung über Antenne vollständig einzustellen. So wollen Polen, Bulgarien und Griechenland, Ungarn sowie die nicht zur EU gehörige ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien noch im laufenden Jahr komplett auf digitalen Betrieb umstellen. 2014 sollen noch Serbien sowie Bosnien und Herzegowina (ebenfalls keine EU-Mitglieder) folgen. Als letzter EU-Staat plant Rumänien 2015 die Analogabschaltung. Auch Russland, Albanien, Kosovo und die Türkei wollen dann komplett auf digitale Ausstrahlung umstellen.

  • Gefällt mir