Eurosport startet in die MotoGP-Saison 2018

14.03.2018, 08:00 Uhr, jrk

Am 18. März startet die MotoGP mit dem Großen Preis von Katar in die neue Weltmeisterschaft-Saison 2018. Der Tod des zweimaligen Vizeweltmeisters und Eurosport-Experten Ralf Waldmann am 10. März. hinterlässt beim Sender jedoch eine große Lücke.


Zum Gedenken an Ralf Waldmann wird der Expertenposten beim ersten Rennen in Katar unbesetzt bleiben. Seit 2016 berichtete der ehemalige Weltklasse-Rennfahrer für Eurosport an der Seite von Jan Stecker immer aus der Boxengasse vor Ort.


Von dem zweiten Rennen an wird vorerst Moderator Jan Stecker sich aus der Boxengasse melden und die MotoGP-Fans mit ausführlichen Berichten an den Rennwochenenden versorgen. Gernot Bauer, Head of Sports Production GSA, möchte sich ausdrücklich Zeit lassen, um einen neuen Experten zu finden.

Die Rennen der MotoGP- und Moto2-Klasse werden Harry Weber und Experte Stefan Nebel kommentieren. Neu dabei im Eurosport-Team ist Ruben Zimmermann. Er wird an der Seite von Stefan Nebel die Moto3-Rennen begleiten.

Die ersten vier Rennwochenenden sollen umfassend live im Free-TV bei Eurosport 1 übertragen werden. Wie gewohnt wird auch der GoPro Motorrad Grand Prix von Deutschland am Sachsenring sowie das Saisonfinale in Valencia live bei Eurosport 1 zu sehen sein. Die Planung zur Senderverteilung der weiteren Rennen wird zeitnah kommuniziert, wie Eurosport mitteilt.

Die komplette Rennaction inklusive zahlreicher Zusatzfeatures bekommen Abonnenten des Eurosport Players, über den vollumfänglich alle drei Klassen (MotoGP, Moto2 und Moto3), einschließlich der freien Trainings am Freitag und der Qualifikation am Samstag, live übertragen werden.

Der amtierende Weltmeister Marc Márquez (Honda) geht in der MotoGP als großer Favorit in die Saison. Sein größter Herausforderer könnte der Vorjahresvize Andrea Dovizioso (Ducati) sein.

Die Augen der deutschen Fans sind besonders auf den Moto2-Fahrer Marcel Schrötter gerichtet, der für das Allgäuer-Team Dynavolt Intact GP zusammen mit Xavi Vierge an den Start geht. In der Moto3-Klasse will sich KTM-Pilot Phillip Öttl weiter nach oben arbeiten.

  • Gefällt mir