Formel 1: ARD zieht Interesse an TV-Rechten angeblich zurück

13.11.2017, 09:09 Uhr, bey

Wo die Formel 1 ab der nächsten Saison in Deutschland übertragen wird, steht weiter in den Sternen. Mehreren Medienberichten zufolge scheidet die ARD nun aus dem Bieterverfahren um die TV-Rechte aus.


Vor dem letzten Rennen der Saison steht die Formel 1 in Deutschland fürs nächste Jahr sowohl im Pay-, wie auch im Free-TV ohne TV-Partner dar. Wie das Online-Magazin "Motorsporttotal.com" berichtet, zieht die ARD sich nun aus den Verhandlungen zurück, um sich in Zukunft hauptsächlich auf die Olympischen Spiele zu konzentrieren.


Das Rennsport-Portal beruft sich dabei auf weitere Medienberichte und interne Quellen. Damit würden die Chancen für Sky und RTL wieder steigen ihre Rechtepakete zu behalten. Die langjährigen TV-Partner der Formel 1 zeigen weiterhin Interesse.

Wobei die neuen Besitzer der Formel 1, Liberty Media, schon im Sommer angedeutet haben, dass das Pay-TV-Paket ausgeweitet werden könnte. Damals hieß es, dass zumindest einige Rennen künftig exklusiv im Bezahlfernsehen laufen könnten.

Nicht nur in Bezug auf die TV-Rechte zeigen sich die amerikanischen Erben vom langjährigen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone offen für neue Ansätze. Auch einige Regeln wollen sie verändern, wie zum Beispiel eine Startaufstellung mit drei Wagen pro Reihe, wovon man sich mehr Renn-Action verspricht.

Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda zeigte sich bei RTL indes wenig amüsiert über die Pläne von Liberty Media: "Die Amerikaner brauchten natürlich Zeit, um zu verstehen, was die Formel 1 ist, aber diese Zeit läuft jetzt langsam ab."

Korrektur 12.11.2017, 10:07 Uhr: Zuerst hieß es im ersten Satz des Artikels ungenau "Vor dem letzten Rennen der Saison steht die Formel 1 in Deutschland weder im Pay-, noch im Free-TV ohne TV-Partner dar."

  • Gefällt mir