Forscher entwickeln neue Speichertechnologie

20.06.2019, 14:00 Uhr, dpa

Schneller und langlebiger: Mit einer neuen Erfindung wollen britische Forscher die Datenspeicher-Technologie revolutionieren.


Die neuen Träger würden zudem deutlich weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Technologien, schreibt die Fachzeitschrift "Scientific Reports". Der Stromverbrauch bei Höchstleistung in einem Rechenzentrum könne durch die neuen Speicher um ein Fünftel reduziert werden.

Gebräuchliche Speichertechnologien wie DRAM und die zum Beispiel in USB-Sticks verwendeten Flash-Speicher könnten von der neuen Entwicklung abgelöst werden, weil die Erfindung die Stärken aus beiden kombiniere, zitiert die Zeitschrift einen beteiligten Wissenschaftler der Lancaster University in Großbritannien. Die Entwicklung sei bereits patentiert.


Mit der neuen Technologie versehene Computer müssten etwa nicht mehr hochfahren und könnten unbemerkt in den Ruhemodus schalten, um Energie zu sparen. Zudem werde den Geräten eine Speicherzeit vorausgesagt, die das Alter des Universums überschreite, sagte der Forscher. Bislang werden die langsameren Flash-Chips für das längerfristige Ablegen von Daten verwendet, für Arbeitsspeicher - zum Beispiel in Computer-Betriebssystemen - die schnelleren DRAM-Chips.

  • Gefällt mir