"Game of Thrones": Raubkopie-Rekord wertvoller als ein Emmy

09.08.2013, 16:42 Uhr, hjv

Die HBO-Serie "Game of Thrones" stellte erst vor kurzer Zeit einen neuen Rekord in Sachen Raubkopien auf. Noch nie zuvor war eine Serie so oft illegal kopiert worden. Für den Chef des HBO-Mutterkonzerns Time Warner ist das mehr Wert als ein Emmy-Award.


Der Time-Warner-Chef Jeff Bewkes hat sich während der Präsentation der aktuellen Geschäftszahlen positiv zu den Raubkopien der Serie "Game of Thrones" geäußert. Demnach bringe die Piraterie eine großartige Mund-zu-Mund-Propaganda mit sich, die wertvoller sei als ein Emmy.


Die von der Time-Warner-Tochter HBO produzierte Sendung ist die weltweit am öftesten illegal über das Internet heruntergeladene Sendung aller Zeiten. Einer eigenen Untersuchung zufolge seien die Kopien im Internet kein Problem für die Kundenzahlen von HBO - denn langfristig würde Piraterie von so hochwertigen Serien wie "Game of Thrones" zu höheren Kundenzahlen führen. Schon im April hatte HBO die enorme Anzahl an Raubkopien seiner Serie offiziell als Kompliment aufgenommen.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir