Gegen Hetze: Twitter sperrt eine Million Konten am Tag

10.07.2018, 07:37 Uhr, jk

"Hate Speech" und "Fake News" sind schon seit einigen Jahren untrennbar mit Aktivitäten in sozialen Netzwerken verbunden. Twitter löscht mittlerweile immer mehr Konten, um dem Treiben Herr zu werden.


Ein wirksames Rezept gegen die unsäglichen Phänomene des digitalen Zeitalters der sozialen Netzwerke fehlt dem Kurznachrichten-Dienst noch. Zudem herrscht eine große Unsicherheit, wer eigentlich rechtlich verantwortlich ist. Daher wird gerne mal der Löschhammer geschwungen.

Twitter hat jetzt verraten, welchen Einfluss solche Maßnahmen auf das Netzwerk haben. Rund eine Million Accounts gehen den Fake-News-Fischern des Dienstes pro Tag ins Netz. Alleine im Zeitraum von Mai bis Juni seien nach eigenen Angaben schon 70 Millionen Konten gesperrt worden. Twitter ist aufgrund seiner höheren Anonymität im Vergleich zu Facebook noch stärker von Hass und Hetze betroffen.


"Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nicht viel wert, wenn Menschen sich nicht sicher fühlen", zitiert die US-Zeitung "The Washington Post" Twitters Vize-Chef für Sicherheit Del Harvey.

Nicht nur die sozialen Medien selbst arbeiten daran, Hetze im Netz möglichst einzudämmen. Dazu gehören auch Initiativen wie "Reconquista Internet", initiiert von Jan Böhmermann, die gemeinsam ein Zeichen gegen den Hass setzen wollen - sei es durch Spendenaktionen oder organisierte "Troll"-Abwehr.

  • Gefällt mir