Guido Cantz bleibt Moderator von "Verstehen Sie Spaß?"

07.09.2017, 12:00 Uhr, dpa

Guido Cantz moderiert den Showklassiker "Verstehen Sie Spaß?" im achten Jahr. Die Einschaltquoten sind gut, sagt der Sender. Cantz darf deshalb länger moderieren als die meisten seiner Vorgänger.


Guido Cantz bleibt bis mindestens 2019 Moderator der ARD-Unterhaltungsshow "Verstehen Sie Spaß?". Der für die Sendung verantwortliche Südwestrundfunk (SWR) verlängere den Vertrag mit dem 46-Jährigen um weitere zwei Jahre, sagte Barbara Breidenbach, die Chefin der SWR-Fernsehunterhaltung, in Baden-Baden der Deutschen Presse-Agentur.

Cantz, der die Samstagabendshow im Ersten mit Filmen der versteckten Kamera im achten Jahr moderiert, werde sie auch 2018 und 2019 präsentieren. An diesem Samstag (9. September, 20.15 Uhr), zeigt er im Ersten die jährliche Best-Of-Ausgabe der Show. Sie kommt vom Bodensee, Cantz hat sie dort Mitte Juli aufgezeichnet.


Seit 2010 gebe Cantz der Sendung ein Gesicht und führe als Lockvogel mit der versteckten Kamera Prominente und andere aufs Glatteis. Er habe die seit 1980 laufende Sendung modernisiert. "Sie ist eines der letzten TV-Lagerfeuer, das die ganze Familie unterhält", sagte Breidenbach.

Cantz hatte die Fernsehshow einst von Frank Elstner übernommen. In diesem Jahr erreichte sie nach Angaben des Senders zwischen 4 und 5,5 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 17,5 bis 19,5 Prozent. Damit bewege sich die Sendung in der Spitzengruppe. Bei Kindern und Jugendlichen lagen die Marktanteile zwischen 26 und 29 Prozent.

Mit der Vertragsverlängerung moderiert Cantz nun länger als die meisten seiner Vorgänger: Harald Schmidt, Dieter Hallervorden, Cherno Jobatey und Frank Elstner blieben der Sendung als Moderator nicht so lange treu. Der Erfinder und erste Moderator der Sendung, der Schweizer Kurt Felix, hatte die Show zehn Jahre lang präsentiert, sieben Jahre davon gemeinsam mit seiner Frau Paola.

Neben vier Ausgaben präsentiert Cantz jährlich eine Best-Of-Ausgabe, sie läuft diesen Samstag. Gezeigt werden die 20 lustigsten Filme mit der versteckten Kamera, sagte er. Zu den prominenten Opfern, die hereingelegt wurden, gehören den Angaben zufolge Sänger Mark Forster, die Fernsehköche Alfons Schuhbeck und Alexander Herrmann, der frühere Tennisspieler Boris Becker sowie der ARD-Wetterexperte Sven Plöger. Als prominente Lockvögel sind unter anderem Schlagersängerin Helene Fischer und Musiker DJ BoBo zu sehen.

  • Gefällt mir