HD Voice Plus: Telekom zieht nach

16.05.2017, 08:03 Uhr, nis

Vodafone hat es bereits. Die Telekom möchte es nun auch. Mit HD Voice Plus verbessert das Telekommunikationsunternehmen die Sprachqualität im Mobilfunknetz.


Schon seit geraumer Zeit steht Vodafone-Kunden eine höhere Sprachqualität zur Verfügung. Die Telekom rüstet nun nach und schaltet laut Medienberichten den EVS-Codec für eine höhere Sprachqualität im Mobilfunknetz frei. HD Voice Plus ermöglicht eine höhere Sprachqualität im LTE-Netz und soll zudem Fehler bei der Übertragung verhindern. Statt einem Frequenzbereich von 7.000 Hertz hören Nutzer künftig in einem Frequenzbereich von 20.000 Hertz. Durch die Abdeckung des mit menschlichen Ohren hörbaren Frequenzbereichs sollen Telefonate demnach viel natürlicher wirken, als sie es bislang taten. Zugleich soll die Stimme des Gesprächspartners auch dann besser zu hören sein, wenn sich dieser in einer lauten Umgebung befindet.


Einen Haken hat die Sache allerdings noch. HD Voice Plus funktioniert derzeit ausschließlich im Telekom-Netz und nur dann, wenn zwei Gesprächspartner mit einander sprechen, die beide über ein HD-Voice-Plus-kompatibles Gerät verfügen. Dazu zählen aktuell lediglich das Samsung Galaxy S7, das Samsung Galaxy S7 Edge und das Sony Xperia XZ. Auch müssen diese in der Telekom-Version vorliegen, damit die Übertragung per HD Voice Plus funktioniert.
 
Die Telekom zeigt sich allerdings optimistisch und geht davon aus, dass im aktuellen Jahr weitere Smartphone-Modelle mit HD Voice Plus funktionieren, sowie dass Verhandlungen zur netzbetreiberübergreifenden Nutzung von HD Voice Plus schon in Kürze zu einem positiven Abschluss gebracht werden können.

  • Gefällt mir