HR-Rundfunkrat hat einen neuen Vorsitzenden

07.02.2017, 14:26 Uhr, buhl

Beim Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks fand eine Wechsel an der Spitze statt. In der jüngsten Sitzung wurde mit Harald Brandes ein neuer Vorsitzender gewählt, sein Vorgänger bleibt dem Gremium aber erhalten.


Seit Freitag hat der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks ein neues Aussehen. Auf der konstituierenden Sitzung wurde das Kontrollorgan neu besetzt, auch an der Spitze kam es zu einem Wechsel. So wurde Harald Brandes, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern und bisher stellvertretender Vorsitzender, zum neuen Vorsitzenden gewählt.


Sein Vorgänger Jörn Dulige bleibt dem Rundfunkrat jedoch weiter erhalten und wird als stellvertretender Vorsitzender die Geschicke weiter mit leiten. "Harald Brandes hat den öffentlich-rechtlichen Auftrag stets im Blick und setzt sich sehr für die Eigenständigkeit des HR ein. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm in seiner neuen Rolle", zeigte sich der Intendant der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt, Manfred Krupp, mit der Wahl zufrieden und bedankte sich auch bei Dulige, der zuvor acht Jahre dem Rundfunkrat vorsaß.
 
Die weiteren personellen Änderungen wurden auch mit Blick auf die Forderung des HR-Gesetzes, die Frauenquote zu erhöhen, getroffen. So vertreten künftig Kira Kastell anstelle von Rolf-Dieter Poslep (Hochschulen Hessen), Edith Krippner-Grimme statt Knud Dittmann (Lehrerverbände im Deutschen Beamtenverbund), Katharina Seewald anstelle von Baldur Schmidt (Hessischer Volkshochschulverband), Angelika Kennel für Thomas Domnick (Liga der freien Wohlfahrtspflege) und Hildgard Klär anstelle von Thomas Mann (Europa-Union) ihre Bereiche.
 
Der HR-Rundfunkrat gilt als wichtigstes Kontroll-Organ, das die Allgemeinheit beim Rundfunk vertreten soll und bei der Wahl des Intendanten, der Überwachung der Einhaltung der Programmgrundsätze und der Genehmigung des Haushalts und des Jahresberichts eine wichtige Rolle spielt.

  • Gefällt mir