Hacker-Angriff auf Regierung wohl von russischer Gruppe APT28

01.03.2018, 09:20 Uhr, dpa

Die Bundesregiernug wurde wohl über Monate von einer Schadsoftware ausspioniert. Aktuell wird gerätselt, wer hinter der Attacke steckt. Die Spur führt anscheinend nach Russland.


Westliche IT-Sicherheitskreise gehen davon aus, dass die berüchtigte Hacker-Gruppe APT28 Verbindungen zu russischen Regierungsstellen hat. Das US-Sicherheitsunternehmen FireEye sieht in APT28 eine "kriminelle russische Organisation".


Sie sei auch für die Attacke auf die Rechner im Bundestag 2015 verantwortlich gewesen. APT28 ist auch unter den Namen "Sofacy Group" bekannt. Andere Experten sehen dagegen nicht genügend schlüssige Beweise für einen russischen Ursprung der Attacke auf den Bundestag, weil die von APT28 eingesetzte Software im Internet verfügbar sei. Deutsche Sicherheitsbehörden gehen allerdings ebenfalls davon aus, dass russische Hacker mit staatlichem Hintergrund Urheber der Attacken sind.

Die Abkürzung APT steht für Advanced Persistent Threat (etwa: fortgeschrittene andauernde Bedrohung).

  • Gefällt mir