Harter Kampf um TV-Rechte für Bundesliga ab 2017

27.10.2015, 10:03 Uhr, kw

Wer bekommt die Bundesligarechte ab 2017? Neben dem öffentlich-rechtlichen Sender stehen zahlreiche weitere Interessenten in den Startlöchern. ARD-Sportkoordinator Balkausky kündigte eine große Schlacht um die Fußballrechte an.


Harte Verhandlungen stehen an: Die Vergabe der Bundesligarechte für die Saison 2017/2018 könnte sich als harter Kampf erweisen. "Das wird die größte Schlacht, die man je erlebt hat", kündigte nun ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky im NDR-Magazin "Zapp" an. "Es wird so viele Marktteilnehmer geben wie noch nie, die sich für diese Rechte interessieren."


Nach dem Verlust der TV-Rechte für die Olympischen Spiele sind die öffentlich-rechtlichen Sender umso mehr an den Rechten für den deutschen Fußball interessiert. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, soll die ARD rund 100 Millionen Euro in ihrem aktuellen Finanzkonzept dafür eingeplant haben. Bis 2017 hält die ARD momentan noch die Erstverwertungsrechte für die Zusammenfassung der Bundesliga im Free-TV.
 
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich derweil den Mega-Deal der britischen Premier League zum Vorbild genommen, der satte 6,9 Milliarden Euro einbrachte, und ein neues Konzept für die Rechte-Vergabe erarbeitet, das mehr Geld in die Kassen des deutschen Fußballs spülen soll. Mindestens eine Milliarde pro Saison sollen die Rechte einbringen. Der neue Medienvertrag liegt derzeit dem Bundeskartellamt zur Prüfung vor.

  • Gefällt mir