IFA 2012: Sharp mit größtem LCD-TV der Welt und IGZO-Display

30.08.2012, 17:22 Uhr, ps

Nahezu alle großen TV-Hersteller haben bei der diesjährigen IFA einige Highlights im Gepäck. So auch die Japaner von Sharp, die in Berlin unter anderem ihren 90 Zoll LED-LCD-TV sowie eines der ersten Displays mit der neuen IGZO-Technologie zeigen.

suchen

Der 90-Zöller von Sharp ist der größte LCD-Fernseher auf dem Markt

Bild: Sharp


In New York wurde der LC-90LE745U, seines Zeichens der größte auf dem Markt erhältliche LCD-Fernseher, bereits am 18. Juni 2012 vorgestellt. Mit einer Breite von über zwei Meter und einer Höhe von über 1,20 m stellt der 90 Zoll Fernseher (228,6 cm Bildschirmdiagonale) nahezu jedes andere Gerät in den Schatten. Der TV kommt in einem schwarzen Aluminiumrahmen daher, wiegt zirka 64 kg und soll bei dieser gigantischen Größe nur etwa zwölf Zentimeter tief sein. Neben Full-HD-Auflösung verfügt das Gerät auch über Shutter 3D-Technologie. Hinter dem gigantischen Panel soll eine Full-LED-Hintergrundbeleuchtung mit 500 Lampen für ein optisch ansprechendes Bild sorgen. Auf 4K-Auflösung verzichtet der Hersteller anders als Sony bei seinem neuen 84 Zoll-Spitzenmodell allerdings.

Die Smart-TV-Plattform Aquos Net+ soll dem Nutzer Zugriff auf zahlreiche Apps wie YouTube, Twitter und die Mediatheken der TV-Sender bieten. Neben TV-Programmen über den Tripple-Tuner für Satellit, Kabel und terrestrischen Empfang kann der 90 Zoll TV Inhalte von externen USB-Medien sowie über WLAN von anderen Geräten im Heimnetzwerk wiedergeben. Dazu soll das Gerät über einen integrierten Media Player verfügen.


Zu Preis und Verfügbarkeit des LCD-Riesen in Deutschland und Europa machte Sharp bisher keine Angaben. Für den US-Markt gab der Hersteller im Juni jedoch einen Preis von 10 999,99 US-Dollar an, was umgerechnet etwa 8700 Euro entsprechen würde.
 
Als weiteres Highlight zeigt Sharp auf der IFA erstmals ein 32 Zoll Display, das mit der neuen IGZO-Technologie funktioniert. IGZO-Displays sollen gegenüber herkömmliche LCDs eine größere Pixeldichte per Zoll sowie schnellere Panel-Geschwindigkeiten ermöglichen und mit weniger Hintergrundbeleuchtung auskommen. Das Display, dass Sharp auf der IFA zeigt, bietet bei einer Größe von knapp 32 Zoll eine Auflösung von 3840x2160 Pixeln.

  • Gefällt mir