Iranische Sender über europäische Satelliten abgeschaltet

03.07.2013, 12:51 Uhr, ps

Mehrere TV-Sender des iranischen Staatsrundfunks IRIB wurden auf Hotbird 13,0 Grad Ost und anderen europäischen Satelliten abgeschaltet, nachdem zuvor bereits nordamerikanische Satelliten deren Ausstrahlung eingestellt hatten. Die genauen Hintergründe sind bislang ungeklärt.


Mehrere iranische TV-Sender wurden in den vergangenen Tagen über Eutelsat Hotbird auf 13,0 Grad Ost abgeschaltet. Darunter befinden sich IRIB 1, IRIB 2, IRINN, Al Alam, Hispan TV und der umstrittene Nachrichtenkanal Press TV. Die Sender wurden auch auf anderen europäischen Satelliten abgeschaltet und waren bereits zuvor auch im nordamerikanischen Raum unter anderem von den Satelliten des Betreibers Intelsat verbannt worden.


Press TV war bereits 2012 aufgrund einer Anordnung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) vom Satelliten Astra 19,2 Grad Ost entfernt worden (DF berichtete). Zuvor hatte die britische Medienaufsicht Ofcom dem Kanal die Sendelizenz entzogen. Press TV wurde vorgeworfen als Progaganda-Sender für die iranische Regierung zu fungieren.
 
Die genauen Hintergründe der Abschaltungen sind bislang nicht geklärt. Diese könnten jedoch im Zusammenhang mit Sanktionen gegen die iranische Regierung stehen. Der Iran wirft den USA und der EU vor, Druck auf die Satellitenbetreiber ausgeübt zu haben und hat sich diesbezüglich an die International Telecommunications Satellite Organization (ITSO) gewandt. Dem Iran wird von westlichen Staaten seinerseits vorgeworfen, immer wieder Rundfunksignale ausländischer Sender zu stören. 
 
Einen Überblick über die Sat-Frequenzen der für Deutschland wichtigsten Satelliten erhalten Sie in der täglich aktualisierten DF-Frequenzliste, die parallel auch als App für iOS verfügbar ist.

  • Gefällt mir