Japanische Forscher entwickeln Geruchsfernsehen

25.10.2010, 09:21 Uhr, cg

Im TV läuft eine der unzähligen Koch-Shows und passend dazu strömt ein betörender Duft aus dem Gerät - Forscher in Japan haben den "Smell-O-Vision"-TV entwickelt und machen das Geruchsfernsehen möglich.


Wie der "Daily Telegraph" berichtete, ist es einem Wissenschaftler-Team der Keio University in Tokio nun gelungen, die Bilder im Fernsehen mit passenden Gerüchen zu unterlegen. Es sei etwa möglich einen süßen Duft zu verstömen, wenn ein Rummel zu sehen ist. Und sogar der Duft nach Meeresbrise sei kopierbar, wenn man sich Urlaubsfotos auf dem TV-Gerät ansieht, hieß es.


Möglich machen soll das Geruchsfernsehen ein einfacher Tintenstrahldrucker, der statt Tinte Düfte in den Raum sprüht. Allerdings wird es wohl noch eine Weile bis zum echten Duftfernsehen dauern. Der Drucker kann derzeit Gerüche wie Minze, Apfel, Grapefruit, Vanille oder Zimt verströmen. In den 60er Jahren haben Kinobetreiber in den USA bereits mit Duftsäckchen gearbeitet, um den Film entsprechend mit Geruch zu unterlegen. Der Drucker könnte bald gezielt auf die Fernsehbilder reagieren.

  • Gefällt mir