Jeder zweite Deutsche beklagt Zunahme von Hass und Gewalt

09.01.2019, 10:42 Uhr, jrk

Jeder zweite Bundesbürger hat den Eindruck, dass Hass, Gewalt und Respektlosigkeit in der Gesellschaft zugenommen haben. Und jeder Dritte gibt an, selbst schon betroffen gewesen zu sein.


Dies geht aus einer bundesweiten, repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag des SWR Bürgertalks "mal ehrlich..." hervor.


Von den 1045 Befragten gaben 50 Prozent an, dass sie das Gefühl haben, dass Hass, Gewalt und Respektlosigkeit in der Gesellschaft zugenommen haben, 49 Prozent sehen kein Veränderung und nur ein Prozent beantwortet die Frage "Haben Sie den Eindruck, dass in den vergangenen ein oder zwei Jahren in Ihrem Umfeld, in Ihrem Alltag, Respektlosigkeit, Hass und Gewalt zugenommen haben?" mit nein.

Fast ein Drittel der Umfrageteilnehmer gab an, im zurückliegenden Jahr sogar selbst von Respektlosigkeit, Hass oder Gewalt betroffen gewesen zu sein und vier Prozent sind nach eigenen Angaben sogar Opfer eines gewaltsamen körperlichen Angriffs geworden.

Moderator Florian Weber hat Betroffene aus allen Bereichen der Gesellschaft zu Gast in der Sonderausgabe des SWR Bürgertalks heute ab 20.15 Uhr live aus der Alten Feuerwache in Mannheim.

"mal ehrlich ... sind Hass und Gewalt auf dem Vormarsch?" läuft heute (9. Januar) ab 20.15 Uhr 90 Minuten lang im SWR Fernsehen.
 

  • Gefällt mir