Journalist John Goetz kehrt zum NDR zurück

30.06.2011, 15:09 Uhr, rh

Zum 1. Juli kehrt der Journalist und Henri-Nannen-Preisträger John Goetz zurück zum Norddeutschen Rundfunk (NDR). Mit der personellen Rückkehr will der NDR sein Engagement für investigativen Journalismus stärken.


Goetz soll für mehrere investigativ recherchierende Redaktionen des Senders arbeiten, geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung hervor. Seine Tätigkeit wird dabei die Bereiche TV, Radio und Online umfassen. Andreas Cichowicz, Chefredakteur Fernsehen des NDR, meinte, dass eine solche trimediale Vernetzung "hervorragend" zu der Rundfunkanstalt passe. Der Journailst freute sich über seine zukünftigen Aufgaben: "Die medienübergreifende Arbeit für den NDR und die ARD reizt mich sehr".
 


Seit 1992 arbeitete er als freier Journalist unter anderem für das ARD-Politmagazin "Panorama", aber auch für "60 Minutes", die "Sunday Times", die "Los Angeles Times" und "Süddeutsche Zeitung". Seine Schwerpunkte liegen bei den Themen innere Sicherheit und internationale Politik. Er war maßgeblich an den Enthüllungen über die Rolle des BND während des Irak-Krieges 2003 beteiligt.
 
Zuletzt war er für das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" tätig, wo er unter anderem an den Enthüllungen zum Nato-Angriff in Kunduz beteiligt war und dafür mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet wurde.

  • Gefällt mir