Kulisse beschädigt: "Kontrollierte Explosion" beim neuen "Bond"

05.06.2019, 13:18 Uhr, dpa/fs

Eine "kontrollierte Explosion" bei den Dreharbeiten zum nächsten "James Bond"-Film verlief nicht ganz nach Plan: Die Kulisse wurde beschädigt und ein Crew-Mitarbeiter verletzt.


Bei Dreharbeiten zu einer "kontrollierten Explosion" beim neuen James-Bond-Film ist ein Crew-Mitglied verletzt worden. Das Äußere der Kulisse in den Pinewood Studios nahe London sei beschädigt worden, hieß es am Dienstagabend auf dem Twitterkanal zum neuen Bond-Film. Verletzte am Set habe es nicht gegeben, aber ein Mitarbeiter außerhalb der Bühne habe leichte Blessuren erlitten.


Im April waren Details zum neuen Abenteuer von 007 bekanntgegeben worden. Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") wird darin den Bösewicht spielen. Der Film, der an den Vorgänger "Spectre" (2015) anknüpfen soll, wird bis auf Weiteres als Bond 25 geführt.
 
Es wird voraussichtlich der letzte Einsatz für Daniel Craig als 007 sein. Kürzlich war bekannt geworden, dass Craig wegen einer leichten Verletzung am Knöchel operiert werden und zwei Wochen mit den Dreharbeiten pausieren muss.

  • Gefällt mir