Loewe braucht Investoren

03.01.2019, 11:30 Uhr, bey

TV-Hersteller Loewe benötigt wohl Investitionen von außen um die Tradition als deutsches Premium-Fernseher-Flaggschiff nicht zu gefährden. An der Spitze des Unternehmens gab es zudem einen Wechsel.


Ralf Vogt ist seit kurzem der neue Geschäftsführer beim Traditionsunternehmen Loewe. Er folgt auf Mark Hüsges, der Loewe seit 2013 in sichere Fahrwasser manövrierte und sich nun auf einen Posten im Investorenbeirat zurückzieht.


Dort wird der Ex-Chef aber wohl nicht minder umtriebig sein (müssen), wie er selbst gegenüber der "Bild am Sonntag" deutlich machte, als er betonte: "Ich werde mich wie bisher mit aller Kraft für die erfolgreiche Zukunft von Loewe engagieren. Und weiter:

"Wir haben immer betont, dass wir bei Loewe gern weitere Investoren an Bord nehmen wollen. Bei diesem Prozess sind wir weit fortgeschritten."

Demnach muss sich wohl weder Kundschaft noch Belegschaft großartige Sorgen machen. Es scheint aber auch nicht ohne Investitionen gehen zu können. Zumindest wird in dem "BamS"-Artikel auch davon geredet, dass das abgelaufene Geschäftsjahr nicht den Erwartungen entsprochen hat. Nachdem man 2017 bei Loewe gemeinhin noch davon gesprochen hat, die sauren Jahre vorerst überstanden zu haben, als man anfing wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

  • Gefällt mir