Lohnen sich Computerspiele im Heimkino?

08.03.2018, 20:55 Uhr, red

Home Theater und das entsprechende Entertainment in Sound und Bild sind enorm populär. Die verfügbaren technischen Lösungen übertreffen oft sogar die großen, kommerziellen Lichtspielhäuser und jeder kann sich ein ganz eigenes Heimkino mit bester Akustik einrichten.


Freilich entscheidet bei der Zusammenstellung immer auch der Zweck des Ganzen und während die meisten Leute hier auf Filme, Serien und Konzerte setzen, gibt es natürlich auch Zocker mit dem Anspruch bestmöglicher Spieleunterhaltung. Lohnt sich das und worauf ist zu achten?
 
Die Spielhalle im Wohnzimmer
Der Fachbegriff lautet Home Theater PC: Unter dieser Bezeichnung, manchmal auch abgekürzt einfach nur Media PC, bauen sich Technikfans ein Heimkino zum Spielen zusammen und dabei geht es um das bestmögliche Zusammenspiel von Videofunktionen und Musik Playback. Wer beispielsweise gerne Ego-Shooter spielt, der freut sich über die bombastische Soundkulisse, die mittels Home Theater über viele Lautsprecher im ganzen Raum verteilt für fetzige Unterhaltung sorgt. Ein entsprechender Bildschirm mit passender Auflösung ist Pflicht und überhaupt braucht es flüssige Lösungen, die sich für Zocker zudem möglichst leicht navigieren lassen. So ähnlich wie Games im Spielecenter oder in der klassischen Spielothek!
 
Möbel, Design und Home Theater 
Technisch betrachtet könnte man alle erforderlichen Schnittstellen, Anschlüsse oder eben auch Konsolen zum Zocken und PC-Verbindungen aufzählen, aber das wäre müßig und hängt vom eigentlichen Aufbau des Heimkinos ab. Dabei spielen die Möbel und das Einrichtungsdesign genauso eine Rolle wie die Klang- und Bildkomponenten! Ein möglichst realistischer Sound beim Spielen erfordert eine passende Raumaufteilung und Strukturierung, was durch die heute verfügbaren Angebote aus Möbelhaus und Technikversandt problemlos umzusetzen ist.
 
Auch die Spielemöglichkeiten im Internet gilt es zu bedenken: Die besten Online Casinos zum Beispiel benötigen für den Zugang durch die Spieler eine Verbindung ins Netz, was beim Aufbau des Home Theaters zu bedenken ist. Heute verfügen die allermeisten Geräte für das Home Entertainment über einen Internetanschluss beziehungsweise über die Funkstationen für WLAN, das ist also kein Problem auch für Fans von Roulette und Co. Das gilt genauso, wenn es RPG-Spiele sind, epische Schlachten oder rasante Autorennen - Die Internetverbindung muss stabil und leistungsstark anliegen!


Und was ist mit Virtueller Realität?
Dank der innovativen VR-Brillen und anderen Quantensprüngen in der technischen Unterhaltung lässt sich das Zuhause auch schon bald zum Eintauchen in perfekt illusionierte, virtuelle Welten nutzen. Bei entsprechender Realisierung könnte das Heimkino, die aufwendig installierte Sound- und Bildkulisse auch hinfällig werden! Der täuschend echte Besuch im Casino, das Zocken inmitten künstlicher Welten, das alles braucht dann höchstwahrscheinlich keine Begleittechnik mehr und vom Klang bis zur Verarbeitung der Bilder wirken Programmierungen direkt vor dem geistigen Auge. Es ist aber auch denkbar, dass gerade die Komponenten beim Sound weiterhin gebraucht werden und diesem innovativen Entertainment erst die Würze verleihen. Jeder kennt das Problem von schlechter Akustik beim Computerspielen und wie dies über eine VR-Brille gelöst werden kann, ist noch längst nicht geklärt.
 
Fazit: Home Theater und Heimkino sind auch für Spieler im Casino und für ausgiebiges Zocken eine Empfehlung. Ein ausgeklügeltes Zusammenwirken von Bild, Klang und Interaktion mit dem Gambler sorgt für realistische, spannende Unterhaltung und es ist vor allem wichtig, die Aufteilung der Komponenten räumlich passend zu gestalten. Eine Verbindung mit dem Internet ist ebenso Pflicht wie die Strukturierung von Abständen beim Mobiliar, wobei die Aufteilung des Heimkinos natürlich immer von den persönlichen Wünschen und vor allem Absichten beim Zocken abhängt - prinzipiell sind hier keine Grenzen gesetzt.

  • Gefällt mir