Medienberichte: Neue Namen für Programme des Deutschlandradios

21.09.2016, 14:26 Uhr, kw

Laut Medienberichten stehen dem Deutschlandradio große Veränderungen ins Haus. So soll für zwei der Programmmarken eine Namensänderung auf den Weg gebracht werden, die auch mit einer veränderten inhaltlichen Ausrichtung einhergehen könnte.


Beim Deutschlandradio deutet sich ein größerer Umbau an. So sollen zwei der drei veranstalteten Programme einen neuen Namen bekommen, auch inhaltliche Veränderungen könnten damit einhergehen, wie der "Tagesspiegel" am Dienstag berichtete. Ein genauer Termin soll dem Blatt zufolge noch nicht feststehen, der März scheint wahrscheinlich - dann sollen Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen unter der Marke Deutschlandfunk laufen.


Nach dem Bericht des "Tagesspiegel" wird Deutschlandradio Kultur in Deutschlandfunk Kultur umbenannt. Aus DRadio Wissen soll Deutschlandfunk Nova werden. Für das Kulurradio ist es die vierte Namensänderung in 20 Jahren. Doch in diesem Fall sollen die Veränderungen laut dem Blatt über die Namensänderungen hinaus gehen. Denn nicht nur namentlich sollen Deutschlandradio Kultur unter der Dachmarke Deutschlandfunk laufen. Damit einhergehen könnte auch die Aufgabe der Selbstständigkeit des Kulturprogramms.
 
Bisher laufen die drei Programme des Deutschlandradio unabhängig voneinander. Im Zuge der Umgestaltung steht nun auch die Befürchtung im Raum, dass beim Deutschlandfunk der Kulturteil reduziert wird und an das Kulturprogramm abgegeben wird. Die Bündelung unter der Dachmarke Deutschlandfunk soll auch dem Kulturradio mehr Hörer zuschanzen, wie der "Tagesspiegel" berichtet.
 
Sowohl Deutschlandradio-Intendant Willi Steul als auch der Verwaltungsrat sollen laut dem Bericht die Umbenennung bereits abgenickt haben.

  • Gefällt mir