Mediengruppe RTL gibt Kaufangebot für ATV ab

13.02.2017, 15:05 Uhr, buhl

In den scheinbar fixen Verkauf von ATV an ProSiebenSat.1 Puls 4 könnte wieder Bewegung kommen. Nun hat sich die RTL-Gruppe entschlossen, gemeinsam mit Mediaprint ein Kaufangebot abzugeben.


Die Geschichte schien entschieden: Nach langen Überlegungen hatten sich ProSiebenSat.1 Puls 4 und Herbert G. Kloiber über einen Verkauf von ATV an die deutsche Mediengruppe geeinigt. Der Kaufvertrag wurde bereits unterschrieben, einzig die Zusage von Seiten der Kartell- und Medienbehörden steht noch aus. Doch nun könnte wieder Bewegung in die Sache kommen, denn wie der "Standard" berichtet, will die Mediengruppe RTL gemeinsam mit Mediaprint ein Kaufangebot abgeben.


Dem Mediaprint Verlag, an dem die Zeitungen "Krone" und "Kurier" zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind, wurde bereits länger ein Interesse an ATV nachgesagt, allerdings soll sich die deutsche Funke-Gruppe, Gesellschafterin sowohl von "Krone" als auch "Kurier", bisher dagegen gestellt haben. Wie Christoph Dichand, Herausgeber von "Krone" gegenüber dem "Standard" erklärte, habe die Essener Gruppe den Plänen nun zugestimmt.
 
Kloiber, der den ersten Privatsender Österreichs aufgrund dessen hoher Verluste unbedingt verkaufen will, hatte das Interesse von Mediaprint mit Verweis auf den Widerstand der Funke-Gruppe bisher immer abgelehnt. Ob es zu einer Wende bei den Übernahmeverhandlungen kommt, scheint eher fraglich. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) der Alpenrepublik hatte eine Übernahme unter geeigneten Auflagen, welche am Donnerstag veröffentlicht wurden, als möglich bezeichnet, das Prüfverfahren wurde bereits eingeleitet.
 
Vor Mediaprint und der Mediengruppe RTL hatte bereits "Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner und die Herausgeberin von "Heute", Eva Dichand, gesteigertes Interesse an einer Übernahme von ATV gezeigt.

  • Gefällt mir