Microsoft: Bundesdruckerei übernimmt Datenverkehr in der Cloud

04.03.2016, 17:34 Uhr, dpa/kw

Mit seiner für dieses Jahr angekündigten deutschen Cloud verfolgt Microsoft ein besonderes Sicherheitskonzept, indem die Daten vor dem Zugriff der US-Behörden geschützt werden sollen. Den Datenverkehr in der Cloud soll nun die Bundesdruckerei sichern.


Microsoft geht bei seinem Cloud-Angebot "Made in Germany" mit einem weiteren Partner zusammen. Der sichere Transport der Daten zwischen Kunden und Servern soll künftig mit Hilfe der Zertifizierungsstelle D-Trust der Bundesdruckerei erfolgen. Dabei würden beide Stellen zuverlässig über sogenannte TLS-Zertifikate authentifiziert, um einen verschlüsselten Datenverkehr zu gewährleisten, teilte Microsoft am Freitag mit. Auch ihre eigenen Anwendungen könnten Kunden über die Zertifikate von D-Trust absichern.


Microsoft-Chef Satya Nadella hatte im November sein Konzept einer "deutschen Cloud" angekündigt. Im Laufe dieses Jahres soll das Angebot sukzessive zur Verfügung stehen. T-Systems überwacht und kontrolliert dabei als Treuhänder den Datenfluss zwischen zwei Rechenzentren in Frankfurt am Main und bei Magdeburg. Microsoft hat dabei keinerlei Zugriff auf die Daten. Damit will der amerikanische Softwarekonzern die Daten einem möglichen Zugriff der US-Behörden entziehen. In New York kämpft Microsoft seit gut zwei Jahren gegen die Forderungen der Regierung auf Herausgabe von Kundendaten aus einem Rechenzentrum in Dublin.  

Die Zusammenarbeit mit einer so vertrauenswürdigen Institution wie die Bundesdruckerei solle garantieren, dass Daten der Kunden durch die neuesten im Markt verfügbaren Verschlüsselungstechnologien geschützt werden, sagte Microsoft-Manager Michael Kranawetter.

  • Gefällt mir