Ministerium bereitet UKW-Abschaltung vor

21.04.2015, 09:44 Uhr, kw

Seit Jahren diskutiert Deutschland über die UKW-Abschaltung und den Umstellung auf Digitalradio-Empfang. Ein konkreter Plan liegt bisher noch nicht vor. Nun schaltet sich erneut die Politik ein und will mit einem Digitalradio-Board den Umgestaltungsprozess einleiten.


Es ist seit Jahren eine endlose Diskussion - bisher ohne Ergebnis: Wann beginnt Deutschland mit der UKW-Abschaltung? Bisher folgten den Debatten jedoch keine Taten oder konkrete Ergebnisse. Während die europäischen Nachbarn die Abschaltung vorantreiben und konkrete Termine festlegen, steht hierzulande noch keine Deadline fest. Nun schaltet sich erneut die Politik in die Endlos-Diskussion ein: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur meldete die Einrichtung eines Digitalradio-Boardes, um die Beteiligten an einen Tisch zu bringen und den Abschaltungsprozess in die Gänge zu leiten. "Der analoge Hörfunk ist ausgereizt: Er kann die Herausforderungen der Zukunft nicht meistern", kommentierte die Parlamentarische Staatsekretärin Dorothee Bär die Situation des UKW-Rundfunks.


Am Donnerstag hatte das Bundesminsterium zur Vorstellung einer Studie des Instituts für Rundfunktechnik geladen. Dabei sprachen sich die rund 80 Teilnehmer für die UKW-Abschaltung aus, alle sahen die Zukunft des Radioempfangs in digitaler Technik. "Der heute übliche Griff zum Einschaltknopf des Radios wird durch einen Griff zum Smartphone abgelöst – das Radio hat im Auto ausgedient", prognostizierte Bär den Umstieg auf Digitalradio das Ende des Hörfunks im Handyzeitalter. "Wir müssen die Stärken beider Infrastruktursysteme (Mobilfunk und Rundfunk) verknüpfen."
 
In dem nun angedachten Digitalradio-Board soll die UKW-Abschaltung und die Umstellung auf Digitalradio konkrete Züge annehmen. Schon für Juni 2015 kündigte das Ministerium ein Aufeinandertreffen von hochrangigen Marktvertretern, zu denen auch die Automobilindustrie gehören soll, und Abgeordneten der Länder an. Bei diesem Treffen soll dann die Aufgabenverteilung angegangen und ein konkreter Fahrplan für den Umgestaltungssprozess erarbeitet werden.
 
Nun bleibt abzuwarten, ob mit dem Digitalradio-Board ein neues Forum für die Endlos-Diskussionen geschaffen wird oder ob jetzt Bewegung in die Debatte kommt und endlich notwendige Taten folgen.

  • Gefällt mir