Mitten im Geschehen: 360-Grad-Videos nun massentauglich

29.06.2016, 20:03 Uhr, kw

Science Fiction bald schon Realität? Mit der Entwicklung von 360-Grad-Videos und Virtual-Reality-Brillen rücken Zukunftsträume wie Holodecks in greifbare Nähe.


360-Grad-Videos können bereits seit einiger Zeit auf Youtube und Facebook hochgeladen werden und sowohl Samsung als auch Nikon und Kodak arbeiten daran, ihre 360-Grad-Kameras immer weiter zu verbessern. Fotos und Videos, die mit diesen speziellen Kameras aufgenommen wurden, erlauben dem Betrachter einen lückenlosen Rundumblick. Mit dem Finger oder dem Cursor kann kontrolliert werden, aus welchem Winkel ein Geschehen oder ein Raum beobachtet werden soll, ganz so als wäre man tatsächlich vor Ort. Setzt man zudem noch eine VR-Brille wie Oculus Rift oder Samsung Gear VR auf, dann ist die Immersion fast perfekt.


Große Events: Vom Fußballspiel bis hin zum Musikkonzert - bald schon wird es fast jedem mit einer guten Internetverbindung möglich sein, große Sport- oder Musikevents live im Stadion mitzuerleben, ohne wirklich dort sein muss.
 
Raketenstarts: Die Weiten des Weltraums zu erschließen, ist bereits seit Langem ein Traum der Menschheit, doch nur die Wenigsten haben die Chance, die Schritte in Richtung Weltraumkolonisierung hautnah mitzuerleben. Dank der neuen 360-Grad-Technologie kann man bald mit im Kontrollraum sitzen, wenn der Countdown zum Start der nächsten Raumfahrtmission beginnt.
 
Flüge: Wer im Flugzeug gerne am Fenster sitzt und der Welt unten zuschaut, kann sich bald auf einen noch besseren Ausblick freuen: Für die neuen Kameras ist es leicht, den spektakulären Panoramablick aus dem Cockpit einzufangen.
 
Interaktive Geschichten: Die Popularität von Videospielen ist ein Zeichen dafür, dass viele Menschen gerne in andere Welten eintauchen. Mit 360-Grad-Kameras hat man die Möglichkeit, eine individuelle, virtuelle Realität zu erschaffen. So kann man Geschichten zum Beispiel besonders wirkungsvoll erzählen und den Zuhörer Teil an ihnen haben lassen. Der interaktive Panoramablick wurde sogar bereits verwendet, um Zuschauern das Gefühl zu vermitteln, sie säßen mit den Profis am Pokertisch.
 
Hausbesichtigungen: Virtuelle Hausbesichtigungen sind längst keine Science-Fiction mehr. Mit dem Rundumblick kann man nicht nur Freunden und Verwandten die neue Wohnung zeigen, sondern auch Immobilienmakler profitieren von der neuen Technologie.
 
Telefonkonferenzen: Telefonkonferenzen sind bereits lange ein fester Bestandteil vieler Unternehmen. Anstatt für ein Meeting eine beschwerliche Geschäftsreise unternehmen zu müssen, kann man mit einer Telefonkonferenz Zeit und Geld sparen. Mit dem 360-Grad-Blick hat man das Gefühl, man befände sich tatsächlich im Raum. Man kann sowohl die Notizen am Whiteboard als auch die Körpersprache der anderen Teilnehmer lesen.
 
Die neue Technologie birgt riesiges Potenzial und bereits jetzt wird sie in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Auf Youtube haben sich einige Kanäle bereits auf 360-Grad-Videos spezialisiert. Viewer können zum Beispiel ein Jazzkonzert in New Orleans miterleben oder Gorillas in der Wildnis des Kongos beobachten. Den Möglichkeiten sind kaum noch Grenzen gesetzt und in naher Zukunft wird diese Form der virtuellen Realität eine immer größere Rolle im Alltag spielen.

  • Gefällt mir